····· Neues New Model Army-Album kurz vor ihrer Herbst-Tour ····· 1349 lieben ihren Hexenkessel gerührt und nicht geschüttelt ····· Onkel Tom bringt den H.E.L.D. zur Welt ····· Nach 20 Jahren werden Burden of Grief von der Kette gelassen ····· Nach 9 Monaten gebären Lichtgestalt ihre erste EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kashew

Rough Surface


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Alternative Country, Americana

VÖ: 01.2012

(RUUF Records)

Gesamtspielzeit: 46:23

Internet:

http://www.kashew.com

Nach Come With Me ist Rough Surface bereits die zweite Veröffentlichung von Kashew, der mit bürgerlichem Namen Markus Kern heißt und einiges an Erfahrung im Musikbusiness besitzt. Immerhin war er u.a. Drummer bei Crushead und Capewalk, zwei der besseren ehemaligen Bands der deutschen christlichen Rockszene. So wundert es natürlich nicht, wenn er auch hier das Schlagzeug eingespielt hat.

Doch Kashew ist weit mehr für Markus Kern, denn er ist auch für das - sehr gute - Songwriting aller Songs verantwortlich und gleichzeitig auch noch der Sänger. Unterstützung findet er dabei zunächst einmal von Tobias Kurrle (ehemals Ararat) mit dem er sich gemeinsam nach Nashville auf den Weg gemacht hat, um dort mit einer professionellen Studioband die Musik einzuspielen. Damit kommt man auch der musikalischen Ausrichtung der gebotenen Musik näher, denn Nashville ist nicht für seine Rockszene bekannt, sondern als Mekka des Country. Dementsprechend bietet Rough Surface einen Alternative Country und Americana Sound, der sich nicht hinter dem amerikanischer Kollegen verstecken muss. Und es hat sich sicherlich ausgezahlt, dass man nach Nashville gegangen ist, auch wenn es wohl nicht ganz billig gewesen sein dürfte. Das Ergebnis spricht für sich. Vor allem Tony Paoletta liefert einige erstklassige Pedal Steel Passagen ab und Simon Bender gehört an den Tasteninstrumenten zu den herausragenden Musikern in Nashville.
Und schließlich ist da ja auch noch der Gesang von Markus Kern. Im ersten Moment ist man überrascht von der recht tiefen Stimme, die aber sehr sonor und angenehm aus den Lautsprechern kommt und sich perfekt in das Gesamtgefüge einbindet. Es klingt so, wie es einfach klingen muss. Das passt perfekt zueinander und unterstreicht so zusätzlich das sehr gute Songmaterial.

Für mich war Rough Surface eine mehr als positive Überraschung als ich sie das erste Mal in den CD-Player geschoben habe auch weil ich kürzlich gemeinsam mit Markus Kern in einer bunt zusammengewürfelten Band spielen durfte und diese Art der Musik nicht erwartet hätte. Kashew wird auch in Zukunft ganz oben auf meiner Playliste stehen. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Goin’ Down3:44
2 Rocket Fuel3:11
3 No Promises4:58
4 Next Year In Jerusalem4:07
5 Menominee3:06
6 Every Minute Of Hell4:17
7 Live And Learn3:19
8 This Life3:43
9 Stil I Ride4:20
10 Silent Song3:50
11 Line Over The Hill3:54
12 You Never Know3:54

Besetzung

Kashew: vocals
Markus Kern: drums
Tobias Kurrle: electric guitar
Pat McGrath: acoustic guitar, banjo
Don Kerce: bass, double bass
Tony Paoletta: dobro, pedal steel
Simon Bender: piano, rhodes, string arrangments
James Mitchell: electric guitar
Jeanine Ennen: backing vocals

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger