Musik an sich


Reviews
The High Line Riders

Bumping Into Nothing


Info
Musikrichtung: Americana

V÷: 17.04.2015

(Blue Rose Records)

Gesamtspielzeit: 51:25

Internet:

http://www.edpettersen.com/
http://bluerose-records.com/


Dieses ist teilweise schwer schleppender Indie-Rock, gelegentlich auch an Neil Young oder die Einigen vielleicht noch bekannte Band Terry & The Pirates erinnernd, und der Sänger weist mitunter Spuren des gesanglichen Ausdrucks von Ozzie Osbourne auf, kann aber grundsätzlich über einen eigenen Stil verfügen.
Gitarren dominieren den Sound eindeutig, aufgefüllt von Keyboards, trocken wird kräftig verstärkt gerockt, ohne Schnörkel, ganz direkt ins Blut gehend.

Der New Yorker mit norwegischen Wurzeln, Ed Pettersen, ist verantwortlicher Kopf dieser Band. 1997 erschien das bisher einzige Album dieser Formation, also mit den High Line Riders, nun, da wurde es auch Zeit, endlich einmal einen Nachfolger vorzulegen. Dieser brilliert neben seiner erdig ausgerichteten Roots-Rockbasis durch seine Einflüsse aus Country-Rock und Folk-Rock mit großer Ausstrahlung und gelegentlich einer Spur Melancholie.

Ja, das ist Americana in Reinkultur, dabei in einem zeitlosen Gewand, diese Musik hätte auch durchaus vor 30 Jahren aufgenommen worden sein. Die Musik spult sich durchgehend eingängig ab und ist aus einem Guss mit einer eindringlichen Ausstrahlung.



Wolfgang Giese



Trackliste
1 Every Time It Rains (4:32)
2 Cold Comfort (4:26)
3 Janey (3:54)
4 Bumping Into Nothing (4:12)
5 Holding Pattern (3:08)
6 I Hope Youíre Happy Now (3:37)
7 Jason Molinaís Blues (4:05)
8 You Canít Get There From Here (4:06)
9 I Donít Think About When You Were Mine (4:06)
10 Small Town In My Mind (3:54)
11 Iím Where You Were (3:03)
12 Hard On Me (Out Of Innocence) (4:54)
Bonus Track:
Cold Comfort (alt. Mix- Duet with Henning Kvitnes)
Besetzung

Ed Pettersen (guitar, vocals)
Pete Abbott (drums, background vocals)
Gary Goodlow (guitar)
David Santos (bass)
Mike Brenner (steel guitar)
Jen Gunderman (keyboards)
Freddy Holm (background vocals - #10)
Henning Kvitness (vocals - #2)
Ida Jenshus (backgrounds - #2)
Freedy Johnston (background - #1)
Chuck Mead (backgrounds - #9)
The Farewell Drifters (backgrounds - #3)
Joanna Smith (vocals - #11)
Wendy Moten (backgrounds - #2, 12)



 << 
ZurŁck zur Review-‹bersicht
 >>