····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Rajaton

Out of Bounds


Info

Musikrichtung: A-capella

VÖ: 15.09.2006

(Just records Babelsberg)

Gesamtspielzeit: 45:37

Internet:

http://www.rajaton.org

Rajaton (finn.) = unbeschränkt, grenzenlos, ungebunden. So steht’s im Lexikon und so empfinden es auch meine Ohren. So hört sich also A-capella Musik an, wenn die Sängerinnen und Sänger einer solchen Band in der Jazz und Pop Abteilung der Sibelius-Akademie in Helsinki Gesang studiert haben. Dann sollten dort vielleicht alle Musiker dieses Genres dort studieren.

Dort lernt man anscheinend, wie sechs Stimmen einen solchen Sound entfesseln können, dass es sich nach der zehnfachen Anzahl der Stimmen anhört. Und das mit einer Kraft und Klarheit, die ihresgleichen sucht. In ihrer finnischen Heimat längst umjubelter Kult, haben sich Rajaton mit ihrem Album Out of Bounds aufgemacht den Rest der Welt zu erobern. Wenn ihnen dies nicht gelingt, liegt es sicher nicht an schiefen Tönen oder schlechten Arrangements, da man diese auf dieser CD vergeblich suchen wird. Vielmehr wird dies an dem nicht ganz so großen Kreis der Freunde dieser Art Musik liegen. Aber dieser kleine erlauchte Kreis wird ihnen zu Füßen liegen.

Auf einzelne Titel einzugehen wäre schlicht unsinnig. Rajaton würden auch noch gut klingen, wenn sie das Telefonbuch von Kleinkleckersdorf intonieren würden. Als Beispiel soll hier nur die Coverversion von „Lady Madonna“ dienen: Hier bin ich mir fast sicher, dass die Beatles anlässlich irgendeines Konzertes, ihre Instrumente an die Seite gelegt hätten, und Rajaton auf die Bühne geholt hätten.

Musikalisch (stimmlich) bewegen sich Rajaton zwischen sakraler Wucht, leichtem Pop und Elementen von Klassik, Jazz, Folklore, wobei die Raffinesse im Wechselspiel einzelner Stimmen liegt, die dem Gesamtkunstwerk Out of Bounds einen ganz speziellen Reiz geben.

Die Bewertung fällt mir hier besonders schwer. Eigentlich sollte ich 15 Punkte geben, da diese Art der Musik, wie schon erwähnt, (wahrscheinlich) nur die Fans interessiert. Und die würden wohl 20 Punkte noch zu wenig finden. Andererseits finde ich die CD auch für Liebhaber von Jazz, Klassik und Folklore sehr empfehlenswert.

So mag jeder die vergebenen 18 Punkte für sich interpretieren.



Andreas W. Fieseler

Trackliste

1Dobbin's Flowery Vale (2006 Version)4:45
2Un-Wishing Well (2006 version)2:57
3Butterfly4:01
4We Walk In A Fog (2006 version)3:52
5Vanishing Act (Kivinen tie)3:42
6The Wild Song3:20
7I Was Brought To My Senses6:29
8Lady Madonna2:19
9Salty Wather (Venelaulu)3:25
10Snow (Lunta)3:47
11How Little4:07
12Mitä kaikatat kivonen? (2006 version)2:53

Besetzung

Essi Wuorela - Sopran
Virpi Moskari - Sopran
Soila Sariola - Alt
Hannu Lepola - Tenor
Ahti Paunu - Bariton
Jussi Chydenius - Bass

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger