····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Tom Berkmann

Journey


Info

Musikrichtung: Jazz/Jazz Fusion

VÖ: 24.11.2023

(Whirlwind Records)

Gesamtspielzeit: 65:25

Internet:

https://tomberkmann.com/
https://www.whirlwindrecordings.com/
https://uk-promotion.net/

Der Bassist Tom Berkmann stammt aus Bad Tölz. Zunächst der Gitarre zugewandt, wechselte er zum Kontrabass und erhielt klassischen Unterricht, seine Neigung zum Jazz konnte er durch seine Zugehörigkeit zum Landesjugendjazzorchester Bayern vertiefen. Weitere Ausbildung genoss der junge Musiker in Berlin und in New York.

Als Mitglied der Band Scopes gab es 2019 ein gleichnamiges Album, auf dem ich Einflüsse aus den Spät-Sechzigern und Früh-Siebzigern wahrnahm, ähnlich einiger Aufnahmen aus jener Zeit auf dem Blue Note-Label, aber auch frühe Weather Report meinte ich heraus zu hören.

Journey ist nun sein Debüt-Album als Bandleader, aufgenommen mit jungen Musikern der Berliner Jazz-Szene. Alle elf Songs sind Eigenkompositionen des Bassisten und strahlen eine Mischung zwischen Tradition und Moderne aus. So swingt es, groovet es, und verbindet beide Elemente gelungen. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die Solobeiträge des Saxofonisten Ben Kraef und des Gitarristen Carl Morgan als kontrastierende Eckpunkte. Und die Rhythm Section inklusive des Protagonisten stellt sich entsprechend ein, entweder wird locker und entspannt im swingenden Modus gespielt oder, wie zum Beispiel gleich mit "Two Lemons", Funk mit ins Spiel gebracht.

Auf "Torn" wiederum erwartet uns eine dezent verträumte und verklärte Stimmung, die mit einem verspielten Rhythmus aufwartet und Rösch als Drummer ein wenig in den Fokus rückt. Mit "Good Question" wiederum wird eine ruhige balladeske Stimmung geboten. Jedem Song ist letztlich auch gemein, dass der Bass von Berkmann eine die Elemente gut verbindende Einrichtung darstellt und er sich dabei jedoch nie in den Vordergrund stellt. Jeder Musiker erhält letztlich einen individuellen Freiraum und nutzt ihn auch entsprechend. Hierbei gefällt mir am besten Gitarrist Morgan mit seinen solistischen Beiträgen, wirkt er für mich am "farbigsten" und interessantesten.

Bei "Turnover" fällt mir auf, dass es sich an Jazztradition orientiert, die Thematik und der Aufbau führen mit gedanklich in die Sechziger zurück, und dazu werden einige ein wenig freier gestaltete Passagen eingebaut, so wirkt der Song recht frisch und energiegeladen, das Gleiche gilt dann auch für "Smalls Special". Ganz im Gegenteil dazu empfängt mich "Letters" mit lyrischem Ausdruck, so hätte die Musik auch auf dem Label ECM Records präsentiert werden können. Weniger swingend trägt mich "To Each Their Own" wieder in eine leicht mehr angedeutete kommerzielle Richtung der Fusion-Bewegung und mit "Strings Attached" präsentiert uns Berkmann dann noch einmal ein Bass-Solo.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Cedar (8:22)
2 Two Lemons (5:57)
3 Torn (6:21)
4 Good Question (5:52)
5 Turnover (5:49)
6 Troubled Sleep (4:32)
7 Leighton (6:35)
8 Smalls Special (6:21)
9 Letter (3:35)
10 To Each Their Own (6:58)
11 Strings Attached (4:58)

Besetzung

Ben Kraef (tenor saxophone)
Carl Morgan (guitar)
Simon Seidl (piano)
Tom Berkmann (bass)
Fabian Rösch (drums)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger