····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ····· Sick of Society wollen Porsche fahren  ····· Ozzy Osbourne wiederholt Rekordeinstieg in die deutschen Charts ····· Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Thomas Kramer Hammond Trio

Wie das Leben so spielt (Review-Serie, Folge 14)


Info

Musikrichtung: Jazz / Swing

VÖ: 2022

(Jive)

Gesamtspielzeit: 41:25

Jive-Music-Review-Serie, Folge 14: Thomas Kramer Hammond Trio - Wie das Leben so spielt


Zum 14sten Mal beschäftige ich mich mit einem Album aus dem Hause Jive Music. Und während ich zu den in unserer August/September-Doppelausgabe verarzteten Barakah nicht den hundertprozentigen Zugang gefunden habe, swingt sich das Thomas Kramer Hammond Trio schnell in mein Herz und Ohr.


Es sind vor allem drei Elemente, die Thomas Kramer und seine Mitstreiter auf nicht gerade häufige Art zusammenbinden – und irgendwie finden sich alle drei Elemente schon im Namen der Combo wieder.

Da ist zum einen der Namen gebende Gitarrist. Er ist für den eleganten und entspannten Swing verantwortlich, der dem Hörer sofort ein Lächeln auf die Lippen zaubert und eine völlig unkitschige Wohlfühlatmosphäre schafft.

Das eigentlich Besondere an dem Trio aber ist Erwin Schmidt. Er liefert mit der Hammond das Element, das in einer Jazz- und Swing-Band überrascht, denn er lässt seine klassische Kiste in einem für die 70er Jahre typischen Vintage Sound erklingen, den man eher bei Deep Purple oder Uriah Heep erwartet.

Das Trio vollendet der Schlagzeuger Heimo Wiederhofer. Ich benutze hier bewusst nicht das Wort Drummer, weil man da eher wieder an einen Rock-Trommler denkt. Aber Wiederhofer rührt eher dezent auf seinem Instrument und gibt dem Sound des Trios die ganz klassische Jazz-Note.

Mit Ausnahme des sehr verhaltenen „Ganz bei mir“, bei dem Thomas Kramer, wenn ich nichts überhört habe, tatsächlich ohne weitere Begleitung ganz bei sich ist, überzeugen die ruhigeren Stücke des Albums weniger, wirken etwas ziellos („Wie das Leben so spielt“) oder verplätschern („Am Teich“).

Das tut dem insgesamt positiven Eindruck aber kaum einen Abbruch.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Choro Pandemia 3:31
2Regentanz 5:32
3Get it 3:06
4Wie das Leben so spielt 4:59
590:40:00 4:15
6Am Teich 5:50
7Relax Max 4:25
8Lockdown minor Blues 3:28
9Ganz bei mir 2:29
10Damit a Ruah ist! 3:28

Besetzung

Thomas Kramer (Git)
Erwin Schmidt (Hammond)
Heimo Wiederhofer (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger