····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lynne Arriale Trio

The Lights Are Always On


Info

Musikrichtung: Piano Jazz

VÖ: 08.04.2022

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 44:17

Internet:

http://www.lynnearriale.com/
https://www.challengerecords.com/home
https://www.martinaweinmar.de/

Wie schon auf der Platte aus 2020, Chimes Of Freedom , wird die US-amerikanische Pianistin Lynne Arriale, vom niederländischen Bassisten Jasper Somsen und ihrem Landsmann E. J. Strickland am Schlagzeug begleitet.

Auf der neuen Platte, The Lights Are Always On präsentiert die mit einer klassischen Piano-Ausbildung ausgestattete Jazz-Pianistin zehn neue Songs, allesamt von ihr komponiert. Nun, im Vergleich zum Vorgänger hat sich stilistisch nichts Wesentliches geändert, oder doch? Nun, eigentlich doch, so stelle ich fest. Grob betrachtet, habe ich den Eindruck, dass ich auf "Chimes Of Freedom" mehr Jazz zu hören bekomme, und zwar dergestalt, dass die Musik mehr swingt und lebendiger ist. So betonte ich unter anderem auch die vehemente und treibende Spielweise, vor Allem durch den Drummer Strickland.

Auf The Lights Are Always On fließt die Musik viel ruhiger, sie wirkt in gewisser Weise hymnisch, auch mit Einflüssen aus Gospel gespickt. Dabei entdecke ich auch viele Passagen, die recht nachdenklich wirken. Im Booklet kann man nachlesen, dass die einzelnen Songs Widmungen darstellen, sei es an Aktivisten, die sich gegen Rassismus, Sexismus einsetzen, einen Abgeordneten John Lewis, Oberstleutnant Alexander Vindman, die Richterin am Obersten Gerichtshof Ruth Bader Ginsburg und die Patrioten der Capitol Police, die in die Bresche gesprungen sind und ihr Leben riskiert haben, um die gewählten Vertreter und die Demokratie während des Aufstandes am 6. Januar 2021 zu verteidigen. Grundsätzlich sollen auch jene tapferen Frauen geehrt werden, die sich für bestimmte Rechte einsetzen. ("Sisters")

Vielleicht ist es dieser Umstand, dass der Fokus darauf gerichtet ist, dass die zehn Songs in der Regel beschaulicher und ruhiger, und eben nachdenklich, wirken. Dabei sind sie eigentlich alle relativ ähnlich im Ausdruck, zwar von hoher zu erwartender Qualität, gereifte Musik mit emotionaler Note, doch wenig abwechslungsreich. Wesentlich bei der Entstehung könnte auch folgender tragischer Umstand gewesen sein, der im Eingang des Booklets von der Protagonistin geschildert wird:
In memory of my husband and the love of my life, Don, who passed away in August 2021.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 March on
2 The Lights Are Always on
3 Sisters
4 Honor
5 Loved Ones
6 Sounds Like America
7 Notorious RBG
8 Into the Breach
9 Walk in My Shoes
10 Heroes

Besetzung

Lynne Arriale (piano)
Jasper Somsen (double bass)
E.J. Strickland (drums)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger