····· Silberfeier von Ohrenfeindt im Gruenspan konserviert serviert ····· Grafitti sei wie Punk aus der Spraydose kommentieren Gatuplan ihr neues Video ····· Peter Goalby, Ex-Sänger von Uriah Heep, veröffentlicht bislang nie erschienenes Soloalbum ····· Vorwiegend akustische Arrangements auf Live-Dokument der Fleet Foxes ····· Eine Reise durch die nordische Mythologie mit Hel’s Throne ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Pretty Things

Live At The BBC


Info

Musikrichtung: Beat/R&B/Rock

VÖ: 02.07.2021

(Repertoire Records)

Gesamtspielzeit: 441:15

Internet:

http://www.theprettythings.com/
https://www.repertoirerecords.com/

Die britische BBC verfügt wohl über wahre Schätze von Aufnahmen, so auch im Falle der 1963 in London entstandenen Band The Pretty Things. Doch 2005 wurden entsprechende Schätze auf einer Doppel-CD veröffentlicht, 2015 folgte dann die Verdopplung auf vier CDs, wobei darauf hingewiesen wurde, dass das BBC-Material noch immer nicht komplett sein sollte. Ich wies damals bereits darauf hin, dass wir vielleicht nun auf ein 5-CD-Set warten sollten. Müssen wir nicht, denn nun hat Repertoire Records gleich noch eine dazugepackt und es sind nunmehr sechs CDs mit dem gleichen Titel, Live At The BBC.

Das Box-Set besteht aus 3 Digisleeve-Paketen mit je 2 CDs und umfasst über sieben Stunden Audio - restauriert und remastered von Eroc. Dazu wurde ein 50-seitiges Booklet mit Liner Notes von Richard Morton Jack mit Archiv-Memorabilia und Fotos spendiert. Die Aufnahmen stammen aus: Saturday Club, Beat Room, Top Gear und Sounds Of The 70s, sowie in jüngerer Zeit aus den Shows von Mark Lamarr und Marc Riley, insgesamt BBC-Sendematerial von 1964-2018, kuratiert von Colin Harper. Dazu gibt es ein aktuelles Interview von Chris Welch mit dem Gründungsmitglied und Gitarristen Dick Taylor, der über die frühen Tage der Pretty Things in Erinnerungen schwelgt und seinem alten Freund Phil May Tribut zollt, der leider im Jahr 2020 verstorben ist.

Vermisste ich beim Viererpack, dass aus der Frühzeit der Band lediglich zehn Songs gelistet waren, so wird nun immerhin dieser Zeitraum bis 1966 einschliesslich Track 20 abgedeckt, also jener Zeitraum, indem noch dieser raue und "dreckige" Rhythm & Blues britischer Spielart präsentiert wurde. Und dieser wird dann auch gleich mit dem Opener "Big Boss Man" kraftvoll und überzeugend vorgetragen, klasse, auch der Sound, hervorragend. Einige Interviews mit May & Taylor runden das Bild ab und bieten einen tollen Überblick über jene so besondere Zeit. Und so rumpeln sie alle durch den Hörraum: "Don't Bring Me Down". "Mama, Keep Your Big Mouth Shut" oder "Road Runner".

Klar, und natürlich ist auch die Wende zur psychedelischen Phase vertreten: "Walking Through My Dreams" oder "Defecting Grey". Auch die wichtigen Alben wie "SF Sorrow" und "Parachute" sind mit wichtigen Songs vertreten und verdeutlichen den stilistischen Wechsel der Band und ihre Bedeutung als eine der innovativsten Rockband jener Zeit, vollzogen mit "Parachute", Songs wie "Sickle Clowns" zeugen eindrucksvoll davon.

Es gibt noch mehr Sendematerial aus den 1970ern und sogar aus den 2000ern mit BBC-Shows, moderiert von Mark Lamarr und Marc Riley, die die Geschichte der Band mit lebendigen Versionen von "Belfast Cowboys", "Singapore Silk Torpedo" und sogar einem Revival ihrer ersten Hitsingle "Rosalyn" auf den neuesten Stand bringen. Ja, dass sie auch 1973 noch gut rocken konnten, beweisen die beiden Versionen von "Route 66", und auch längere Songs mit Jamcharakter, wie "Onion Soup", standen auf dem Plan.

Leider hält die hohe Qualität der frühen Aufnahmen nicht durchgehend an, Disc 2 enthält einige Songs, die ein wenig dumpf klingen, und die Abmischung ist nicht immer sehr gelungen. Interessant einerseits ist, dass man nun drei Versionen von "Sickle Clowns" findet, die man vergleichen kann, andererseits interessiert das vielleicht schon eher Komplettisten.

Disc 3 zeigt auf, dass die Band noch mehr rockte, und dafür zeugen solche druckvollen Songs wie "Cries From The Midnight Circus" (1971) oder "Havana Bound" (1972). Hier schwankt die Tonqualität, und mitunter bleibt sie auch erneut recht dumpf, obwohl hier die Abmischungen mehr zufrieden stellen.

"Road Runner" auf Disc 4 strahlt eine ganz andere Stimmung aus als die frühen Versionen, nun rockt es auch mehr, die Leichtigkeit ist nicht mehr entsprechend vorhanden, aber auch ruhige Töne und gewisse Annäherungen an Pop lassen solche Songs wie "Peter/Rip Off Train" verlauten, obwohl May noch immer kräftig seine Perkussion betätigt. Feine Rocksongs werden geboten mit "Sweet Orphan Lady" (1972) oder dem "Onion Song", und nun wird es auch Stereo!

Disc 5 deckt nun die Jahre 1973-1975 ab. Klanglich wird es nun wieder sehr gut und gerockt wird noch immer kraftvoll und mit Leidenschaft, unterbrochen von schönen Balladen wie "It's Been So Long". Eine Überraschung taucht noch auf mit der 1975er Einspielung von "Not Only But Also", geführt vom Piano wird hier tatsächlich Jazz gespielt!

So, ein letzter Griff in eine der Innenhüllen, und nach einigen Tracks aus den Siebzigern landen wir nun mit Track 6-10 im Jahre 2009. Keine neuen Titel werden vorgetragen, sondern alte Songs in neuem Gewand, die durch die Neuinterpretationen tatsächlich erstrahlen. Und nun 2018: Track 11-15 bringen erneut altes Material. Schade, denn die Band hatte ja eigentlich durchgehend stets neue Songs auf ihren jeweiligen Platten präsentiert. Nun, ich will mich diesbezüglich auch nicht beklagen, können diese Interpretationen einer gereiften Band doch überzeugen! Die letzten Tracks ab #16 bis zum Schluss stellen als Boni noch einmal Aufnahmen zwischen 1967 und 1970 vor. Warum man diese nun nicht auch chronologisch in die Reihenfolge der anderen CDs integriert hat, kann ich nicht nachvollziehen, doch - auch das ist hier letztlich egal.. Denn so sollten wir uns glücklich schätzen, dass diese Einspielungen sorgfältig bewahrt und nun digital restauriert wurden, überwiegend in gutem Klang.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

1 Big Boss Man [Saturday Club, 10/64]
2 Interview: Brian Matthew [Saturday Club, 10/64]
3 Don’t Bring Me Down [Saturday Club, 10/64]
4 Mama, Keep Your Big Mouth Shut [Saturday Club, 10/64]
5 Road Runner [Saturday Club, 10/64]
6 Big City [Saturday Club, 10/64]
7 Don’t Bring Me Down [Beat Room, 24/12/64]
8 Mama, Keep Your Big Mouth Shut [Beat Room, 24/12/64]
9 Johnny B. Goode [Beat Room, 24/12/64]
10 We’ll Be Together [Saturday Club, 9/2/65]
11 Interview: Brian Matthew [Saturday Club, 10/10/65]
12 Sitting All Alone [Saturday Club, 10/10/65]
13 Big City [Saturday Club, 10/10/65]
14 Buzz The Jerk [Saturday Club, 10/10/65]
15 Rainin’ In My Heart [Saturday Club, 10/10/65]
16 LSD [Saturday Club, 5/66]
17 Interview: Brian Matthew [Saturday Club, 5/66]
18 Midnight To Six Man [Saturday Club, 5/66]
19 Buzz The Jerk [Saturday Club, 5/66]
20 Midnight To Six Man [A Whole Scene Going, 12/1/66]
21 Turn My Head [Top Gear, 3/12/67]
22 Introduction: Brian Matthew [Top Gear, 3/12/67]
23 Walking Through My Dreams [Top Gear, 3/12/67]
24 Defecting Grey [Top Gear, 3/12/67 – unabridged]
25 Talking About The Good Times [Top Gear, 3/12/67]
26 SF Sorrow Is Born [Top Gear, 7/11/68]
27 She Says Good Morning [Top Gear, 7/11/68]
28 Balloon Burning [Top Gear, 7/11/68]
29 Old Man Going [Top Gear, 7/11/68]

CD 2:

1 Spring [Top Gear, 25/5/69]
2 Send You With Loving [Top Gear, 25/5/69 – unabridged]
3 Loneliest Person [Top Gear, 25/5/69]
4 Alexander [Top Gear, 25/5/69]
5 Marilyn [Top Gear, 25/5/69]
6 Blue Serge Blues [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
7 Introduction: John Peel [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
8 She’s A Lover [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
9 Introduction: John Peel [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
10 In The Square [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
11 The Letter [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
12 Rain [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
13 Introduction: John Peel [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
14 Sickle Clowns [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
15 Old Man Going [John Peel Sunday Concert, 14/6/70]
16 She’s A Lover [Sounds of the 70s, 6/7/70]
17 Sickle Clowns [Sounds of the 70s, 6/7/70]
18 Trailer for Sounds of the 70s [Sounds of the 70s, 11/8/70]
19 Cries From The Midnight Circus [Sounds of the 70s, 11/9/70]
20 Sickle Clowns [Sounds of the 70s, 11/9/70]
21 Cries From The Midnight Circus [Sounds of the 70s, 11/9/70]

CD 3:

1 Cold Stone [Top Gear, 15/5/71]
2 Stone-Hearted Mama [Top Gear, 15/5/71]
3 Summertime [Sounds of the 70s, 29/6/71]
4 Cries From The Midnight Circus [Sounds of the 70s, 29/6/71]
5 Slow Beginnings [Sounds of the 70s, 29/6/71]
6 Summertime [Radio Flashes, 14/8/71]
7 Slow Beginnings [Radio Flashes, 14/8/71]
8 Stone-Hearted Mama [Radio Flashes, 14/8/71]
9 Cold Stone [Radio Flashes, 14/8/71]
10 Circus Mind [Radio Flashes, 14/8/71]
11 Onion Soup [Top Gear, 25/7/72]
12 Love Is Good [Top Gear, 25/7/72]
13 Spider Woman [Top Gear, 15/8/72]
14 Rosalyn [Top Gear, 15/8/72]
15 All Night Sailor [Top Gear, 15/8/72]
16 Havana Bound [Sounds of the 70s, 30/10/72]
17 Religion’s Dead [Sounds of the 70s, 30/10/72]

CD 4:

1 Road Runner [Sounds of the 70s, 30/10/72]
2 Peter / Rip Off Train [Sounds of the 70s, 30/10/72]
3 Sweet Orphan Lady [Radio 1 Session 1972]
4 Love Is Good [Radio 1 Session 1972]
5 Religion’s Dead [In Concert, 9/8/73] *
6 Havana Bound [In Concert, 9/8/73] *
7 Love Is Good [In Concert, 9/8/73] *
8 Onion Soup [In Concert, 9/8/73] *
9 Route 66 [In Concert, 9/8/73] *
10 Peter / Rip Off Train [Sounds of the 70s, 27/8/73] *
11 Atlanta [Sounds of the 70s, 27/8/73] *
12 Onion Soup / Another Bowl [Sounds of the 70s, 27/8/73] *
13 Route 66 [Sounds of the 70s, 27/8/73] *
14 Singapore Silk Torpedo [John Peel Show, 17/12/74]

CD 5:

1 Introduction: Alan Black *
2 Religion’s Dead [In Concert, 9/8/73 – Alt Edit] *
3 Havana Bound [In Concert, 9/8/73 – Alt Edit] *
4 Love Is Good [In Concert, 9/8/73 – Alt Edit] *
5 Onion Soup [In Concert, 9/8/73 – Alt Edit] *
6 Route 66 [In Concert, 9/8/73 – Alt Edit] *
7 Old Man Going [In Concert, 12/74] *
8 Living Without You [In Concert, 12/74] *
9 Joey [In Concert, 12/74] *
10 Belfast Cowboys / Bruise In The Sky [In Concert, 12/74] *
11 It’s Been So Long [In Concert, 12/74] *
12 Bridge Of God [In Concert, 12/74] *
13 Come Home Momma [In Concert, 12/74] *
14 Singapore Silk Torpedo [In Concert, 12/74] *
15 Not Only But Also [John Peel, 24/7/75] *

CD 6:

1 Big City [John Peel, 24/7/75]
2 Belfast Cowboys / Bruise In The Sky [John Peel, 24/7/75]
3 Introduction: Brian Matthew
4 Dream / Joey [John Peel, 24/7/75]
5 Interview: Mark Lamarr [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
6 Come See Me [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
7 The Beat Goes On [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
8 Rosalyn [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
9 SF Sorrow Is Born [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
10 LSD / Old Man Going [Mark Lamarr Show Radio 2, 28/3/09] *
11 Can’t Judge A Book By Looking At The Cover [Marc Riley, BBC 6
Music 17/7/18] *
12 Mr Evasion [Marc Riley, BBC 6 Music 17/7/18] *
13 Rosalyn [Marc Riley, BBC 6 Music 17/7/18] *
14 The Same Sun [Marc Riley, BBC 6 Music 17/7/18] *
15 She Says Good Morning [Marc Riley, BBC 6 Music 17/7/18] *
Bonus tracks
16 Defecting Grey [Top Gear, 3/12/67]
17 Send You With Loving [Top Gear, 25/5/69]
18 Cries From The Midnight Circus [Sounds of the 70s, 21/6/70]
19 Introduction: Dave Symonds [Sounds of the 70s, 6/7/70]
20 In The Square [Sounds of the 70s, 6/7/70]
21 The Letter [Sounds of the 70s, 6/7/70]
22 Rain [Sounds of the 70s, 6/7/70]

All tracks Mono except * Stereo

Besetzung

Phil May (vocals)
Dick Taylor (guitars)
Viv Prince (drums)
Brian Pendleton (rhythm guitar)
John Stax (bass)
Bobby Graham (drums)
Twink (drums)
Skip Allen (drums)
Jon Povey (vocals, keyboards, percussion)
Wally Waller (bass, guitars, vocals, wind instruments, piano)
Jon Povey (organ, sitar, Mellotron, percussion, vocals)
Vic Unitt (guitars)
Pete Tolson (guitars)
Stuart Brooks (bass guitar)
Gordon Edwards (bass guitar, keyboards, vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger