····· Jetzt hat auch Mitch Ryder es getan ····· Fünf Deutschland-Gigs des Oslo Gospel Choir im November ····· Der Ex-DC Talker Toby Mac veröffentlicht neues Solo-Album ····· Der Sohn des Pilgers antwortet seinem Vater – ein neues Konzeptwerk der Neal Morse Band ····· 40 Jahre Nena in 120 Minuten ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ten

Albion


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 05.12.2014

(Rocktopia / Soulfood)

Gesamtspielzeit: 56:20

Internet:

http://www.tenofficial.com/

Seit den Alben X und The Name Of The Rose sind die Briten Ten aus meinem Plattenregal nicht mehr wegzudenken, auch wenn ich mit dem letzten Album der Band um Mastermind Gary Hughes nicht viel anfangen konnte. Der Plüschfaktor auf Heresy And Creed war mir einfach zu hoch.

Natürlich hat der oben erwähnte Plüschfaktor seine Berechtigung im melodischen Hard Rock, wie er von Ten gespielt wird, aber man sollte es damit nicht übertreiben. Auf dem neuen Album Albion stimmt die Mischung wieder. Griffige Melodien, knackige Rhythmik und der sehr gute Gesang von Hughes sind sehr gut aufeinander abgestimmt. Hier passt eigentlich fast alles.

Beim Blick auf die Bandbesetzung fällt auf, das nun drei Gitarristen bei Ten für Riffs und Gitarrenleads sorgen. Trotzdem ist das Album nicht zu gitarrenbetont geworden. Auch hier wurde sorgfältig auf einen ausgewogenen Sound gesetzt.

Es fällt ein wenig schwer die Anspieltipps Albion herauszustellen, da hier fast durchgängig gute Songs zu hören sind, daher falle ich mal mit dem einzigen weniger guten Song an. Die Ballade “Gioco D`Amore“ ist dermaßen klebrig ausgefallen, dass man hier Angst um sein Hörgänge haben muss. Abgesehen von diesem Song gibt es auf Albion aber sehr viel zu entdecken.

“A Smugglers Tale“ ist eher hymnisch angelegt und überzeugt durch teilweise recht überraschenden Breaks, “Albion Born“ ist ein sehr flotter Rocker, welcher mit seiner tollen Melodie direkt hängenbleibt.

“Alone In The Dark“ steht am Anfang des Albums und ist der härteste Track von Albion zu Beginn des Songs kommen die Gitarren sehr gut zur Geltung, bevor Gary Hughes die Führung im Song übernimmt und zusammen mit seinen Musikern hier einen kleinen Hit fabriziert.

Ten sind mit Albion überzeugend zurück auf der AOR Bildfläche erschienen, an die starken ersten Alben kann die Band nicht ganz anknüpfen, aber das ist auch verdammt schwer!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Alone In The Dark Tonight4:31
2 Battlefield5:08
3 It's Alive5:09
4 Albion Born5:32
5 Sometimes Love Takes The Long Way Home5:21
6 A Smugglers Tale6:05
7 Die For Me7:38
8 It Ends This Day5:45
9 Gioco D'Amore5:08
10 Wild Horses6:03

Besetzung

Gary Hughes: Vocals, Guitars
Dann Rosingana: Guitars
Steve Grocott: Guitars
John Halliwell: Guitars
Steve Mckenna: Bass
Darrel Treece-Birch: Keyboards
Max Yates: Drums, Percussions

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger