····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ····· Weltweite Chartplatzierungen für die Michael Schenker Group  ····· Flogging Molly in diesem Sommer live und als Konserve ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Saxon

Sacrifice


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 01.03.2012

(UDR / EMI)

Gesamtspielzeit: 62:05

Internet:

http://www.saxon747.com

Die Bandhistorie und die Qualität der Saxon Veröffentlichungen ist durchaus wechselhaft. In den letzten Jahren legte das britische Heavy Metal Urgestein allerdings eine gewisse Kontinuität an den Tag, welche sich in guten bis sehr guten Alben niederschlagen hat.

Das neueste Werk von Saxon ist bereits das zwanzigste Studio Album der Band. Mit im Paket befindet sich auch eine Bonus CD, welche mit neuen Versionen verschiedener Songs aufwartet. Dazu aber später mehr.

Sacrifice gehört mit Sicherheit zu den besseren Alben der Band. “Procession“ ist ein verhaltenes Intro, welches in den knackigen Titelsong überleitet. Auffällig ist der moderne Gitarrensound welcher der Band von Produzent Andy Sneap verpasst worden ist. Ohne zu übertreiben kann man dem Produzenten bescheinigen dem altehrwürden Metal Schlachtschiff einen frischen Wind verpasst zu haben. “Made In Belfast“ setzt die modernere Gangart weiter fort. Die Riffs des Gitarrendous Scarratt / Quinn klingen Teilweise nach Thrash Metal, ohne allerdings in die Geschwindigkeitsexzesse dieser Spielart des Metals auszubrechen.

Weitere Highlights von Sacrifice sind das rockige “Stand Up And Fight“, welches die NWoBHM Wurzeln der Band am deutlichsten wiederspiegelt, und “Wheels Of Terror“ welcher sich am besten zum gepflegten Headbangen eignet.

Auf der Bonus CD präsentieren uns Saxon Neuauflagen verschiedener Songs. “Crusader“ wurde in eine orchestrierte Version verwandelt. So richtig will der Song in dieser Version aber nicht zünden, irgendwie klingt die Originalversion wuchtiger und mächtiger. Die akustischen Versionen von “Requiem“ und “Frozen Rainbow“ klingen erstaunlich rund. Die Neuaufnahmen von “Just Let Me Rock“ und “Forever Free“ sind nette Zugaben, nicht mehr und nicht weniger.

Sacrifice zeigt Saxon deutlich modernisiert, was der Band aber gut zu Gesicht steht!



Rainer Janaschke

Trackliste

CD 1
Procession 1:45
Sacrifice 3:58
Made In Belfast 4:34
Warriors Of The Road 3:34
Guardians Of The Tomb 4:47
Stand Up And Fight 4:01
Walking The Steel 4:24
Night Of The Wolf 4:20
Wheels Of Terror 4:23
Standing In A Queue 3:36

CD 2
Crusader (Orchestrated Version) 6:41
Just Let Me Rock (Re-Recorded Version) 3:39
Requiem (Acoustic Version) 3:31
Frozen Rainbow (Acoustic Version) 4:04
Forever Free (Re-Recorded Version) 4:48

Besetzung

Biff Byford: Vocals
Paul Quinn: Guitar
Doug Scarratt: Guitar
Nibbs Carter: Bass
Nigel Glockler: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger