····· Das französische Landwirtsduo The Inspector Cluzo kündigt sein neuntes Studioalbum an ····· „The Winner takes it all“, die vierte Single aus dem Brunhilde-Album 27, ist KEIN Abba-Cover ····· Vinyl-Boxset mit den Hit-Singles der Dave Clark Five ····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Artikel

Der fünfte Band der Rock-Reihe des Rock-Magazins Eclipsed ist da

Info

Autor: Eclipsed (Hg.)

Titel: Rock. Das Gesamtwerk der größten Rock-Acts im Check: alle Alben, alle Songs – Teil 5

Verlag: Sysyphus Verlags GmbH

ISBN: 978-3-944957-04-3

Preis: € 37,95

336 Seiten

Internet:
http://www.eclipsed.de

Sie haben es schon wieder getan. Zum fünften Mal haben die Redakteure des Eclipsed-Magazins nach 2013, 2014, 2016 und 2019 zwanzig ihrer legendären Einkaufszettel bis zum Geht-nicht-mehr ausgewalzt.

Die Sortierung des Backkatalogs der jeweiligen Band in die Kategorisierungen von “Kaufrausch“ bis “Fehlkauf“ war bereits irgendwann auf zwei (manchmal vier oder gar sechs) Heftseiten einer der monatlichen Eclipsed-Ausgaben vorgenommen worden. Im Buch wird das auf eine Punktebewertung jedes einzelnen Songs ausgedehnt. Sämtliche Alben der betreffende Band werden kurz vorgestellt.

Es gibt Top 30 Song Listen, die aus den Songs sämtlicher Alben zusammengestellt wurden, Fotos, Überblicksdiscographien, die auch Live-Alben, Compilations und Videos/DVDs umfassen und diverses anderes. Das können Top 20 Listen der erfolgreichsten Single-Hits sein, Stammbäume, die die stilistischen Verankerungen der jeweiligen Band deutlich machen, oder Spezial-Features, wie z.B. die „Einblicke in das elektronische Labor“ von Klaus Schulze oder Ausblicke in das Solowerk einzelner Bandmitglieder (z.B. Dennis de Young bei den Styx oder Art Garfunkel bei Simon & Garfunkel/Paul Simon). Bei Steve Winwood bekommen wir einen ganzen Katalog von Bands geliefert. Neben seinen Solo-Alben auch Blind Faith, Traffic und die Spencer Davis Group, die alle in die Kaufrausch-Fehlkauf-Hierarchie eingebunden werden.

Das Ganze kommt auf hochwertigem großformatigem Papier – immer wieder mit ganzseitigen Fotos illustriert. Am Ende stehen mehr oder weniger umfangreiche Literaturlisten zu den vorgestellten Bands.

Preuße, der ich bin, lese ich normalerweise jedes Buch, das ich bespreche, von der ersten bis zur letzten Zeile durch. Die Bücher der Rock-Serie sind aber keine Bücher zum Durchlesen. Sie sind zum Hineinschauen, zum Stöbern, zum Entdecken, zum sich freuen und sich ärgern (je nachdem, ob man dem Werturteil der Redaktion beipflichtet oder nicht). Vor allem aber sind sie dazu da sich darin zu verlieren. So kann die Beschäftigung mit ihnen immer wieder sehr zeitaufwändig werden.

Das Spektrum ist – wie gehabt – breit gefächert. Von Hard Rock und Metal (Metallica, Aerosmith) über AOR (Styx), Pop (ELO), Prog (Moody Blues, Steve Hackett), unterschiedliche Songwriter (Billy Joel, Tom Waits), Blues Rock (ZZ Top, Johnny Winter), 70ies (Jefferson Airplane), Jazz Rock (Steely Dan) bis hin zum Elektroniker Klaus Schulze. Der Umfang ist unterschiedlich. Mit Janis Joplin ist die Redaktion nach zehn Seiten fertig. Für Klaus Schulze braucht sie 26 Seiten.

Dieses Mal war ich mit den Bewertungen relativ d’accord. Ich schätze die Load-Reload-St. Anger-Phase von Metallica allerdings deutlich höher ein als das Eclipsed-Team (und die Allgemeinheit), habe nie verstanden, warum Blackout von den Scorpions dermaßen hoch gehandelt wird, und würde die „europäischen Jahre“ der Styx (Cornerstone bis Kilroy was here) an die Spitze des Bandkatalogs stellen.

Deutsche Bands sind erneut wieder sehr dünn gesät. Neben dem bereits erwähnten Klaus Schulze sind nur die Scorpions an Bord, die ich bei der Review von Rock 4 ja auch eingefordert hatte. Ansonsten hat mich Rock 5 damit überrascht, an welche Bands ich beim Einfordern nicht gedacht habe. Die Scorpions, Metallica, Billy Joel und Status Quo hätten ja eigentlich auf der Hand gelegen.

Und hier meine Forderungen für die sechste Runde. Im internationalen Bereich wünsche ich mir erneut die beiden Bands, die ich bereits letztes Mal eingefordert habe: Motörhead und Skyclad und ich füge noch Savatage hinzu. Bei den deutschen wären Hoelderlin, Kraan/Hattler und Triumvirat schön; mit einem Blick über die Mauer auch die Puhdys und in eine Serie, in der bereits die Stones und Dylan berücksichtigt wurden, würden auch BAP/Niedecken passen.

Last not least folgt – ebenfalls wie gehabt – meine absolut “objektiv” geordnete Liste der in Band 5 vertretenen Bands:

Billy Joel
Scorpions
Gary Moore
Styx
Status Quo
ZZ Top
ELO
Aerosmith
Steely Dan
Metallica
Jefferson Airplane
Simon & Garfunkel
Moody Blues
Steve Winwood / Traffic
George Harrison
Johnny Winter
Steve Hackett
Janis Joplin
Klaus Schulze
Tom Waits

Norbert von Fransecky


Zurück zur Artikelübersicht