····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Abraham

An Eye On The Universe


Info

Musikrichtung: Metal, Doom Sludge

VÖ: 28.01.2011

(Pelagic Records)

Gesamtspielzeit: 44:18

Internet:

http://www.pelagic-records.com

Wenn die Schweizer demnächst mal wieder Löcher in die Alpen bohren oder sprengen, um dadurch eine Strasse zu führen, dann sollten sie der Einfachheit halber auf Dynamit und mannshohe Bohrer einfach verzichten und einfach eine schöne fette Stereoanlage vor den Berg stellen, das Album An Eye On The Universe ihrer Landsmänner Abraham einlegen, Lautstärke aufdrehen und warten. Der fette Sound des Hassbatzens den uns Abraham da in die Ohren fräsen, dürfte selbst das härtestete Gestein zerplatzen lassen.

Wer noch nie fette Gitarren gehört hat, der sollte sich An Eye On The Universe reinziehen. “Coyote Versus Machete“ ist die erste Abrissbirne welche sich anschickt, sich in den Fels zu fräsen. Der Song wird von einem mächtigen Riff eröffnet, an welches sich sofort der böse Gesang anschliesst. Das geht quasi so bis zum Ende des Albums weiter. Abraham verstehen es aber geschickt verschiedene Stimmungen in ihre Musik einzubauen. Das geschieht zum Einen durch wechselndes Tempo und zum Anderen durch immer wieder schöne platzierte Melodien, welche durch cleanen Gesang begleitet werden.

Das Album endet mit dem Song “Baruch“. Das Lied ist ein Stück in dem die Band ihr komplettes können zeigt und den finalen Stoss ansetzt die Alpen zu durchbohren.

Geil!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Coyote Versus Machete5:19
2 Saloon Bizarre6:15
3 Astro Zombies7:32
4 The Statues3:06
5 Bullet Dozer4:08
6 Herz, Knie, Staub3:01
7 Hellsinki6:22
8 Baruch8:35

Besetzung

David Haldimann: Drums, Vocals
Jaques Vierdaz: Guitar
Mathieu Jallut: Guitar
Valentin Jallut: Bass
Olivier Hähnel: Vocals

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger