····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

James Brown

Time for Payback


Info

Musikrichtung: Soul, Jazz Funk

VÖ: 28.0.2010

(Universal)

Gesamtspielzeit: 141:18

Internet:

http://www.pure.de/

Well, I´m James Brown...

... but if I believe it and worship it then I´m finished!

So lauten die ersten Töne auf Time for Payback, der Ende Mai 2010 erschienenen James Brown-Compilation, die als DCD und 4fach Vinyl (!!) erscheint. Die Songsauswahl aus dem Oevre des „Godfather Of Soul“, u.a. in Deutschland bis jetzt unveröffentlichte Songs und seltene Live- und Remix-Versionen seiner größten Hits nahm der ehemalige Rdaio-DJ Fred Kogel für Universal vor.

Nun, was ließe sich zu Mr. Sexmachine, zum Godfather überhaupt noch sagen?! Was es zu sagen gibt übernehmen auf Time for Payback prominente Kollegen des verstorbenen Soulstars, deren Kommentare zu James Brown durchaus gelungen zwischen die verschiedenen Titel geschaltet sind: So hält Sting ihn geradezu für den Erfinder der Soulmusik; Paul Young nennt ihn "the most magnetic performer I think I have ever seen", was für Brian Ferry daher kommt, dass er zugleich der am härtesten arbeitende Musiker im Showbuisness gewesen sei.
Aber neben seinen hitzigen und selbst für den Hörer schweißtreibenden Songs kommt auch der Großmeister selbst zu Wort, vor allem mit Statements über den Beginn seiner Karriere in den frühen 70er Jahren, über Religion und die immer noch virulente Rassentrennung: "I am color blind", sagt er von sich selbst in einem der eingeblendeten Comments

Ansonsten ist es James Brown: Rhythmusfanatisch, hypnotisch, funky, groovy, in den Songs ab den späte 70ern hört man bereits den beginnenden Disco-Einfluß. Jeder der 21 Songs, eingeschlossen natürlich auch die allseits bekannten "It´s a Man´s Man´s Man´s (World)", "Get up and feel like being a Sex Machine", "Give it up or turnit a Loose", wird im schön gemachten Faltbooklet in das Schaffen des Superstars eingeordnet und ansatzweise kommentiert, ebenso sind die englischsprachigen Statements kommentiert... und wenn man dann noch den über neun Minuten andauernden Remix von "People get up and drive your funky Soul" gehört hat und enttäuscht ist, dass er NUR neun Minuten dauert - dann spätestens weiß man, dass man diesen Mann auch in dieser gut gemachten und konzipierten Kompilation in seiner Sammlung wird haben müssen! Pflichtkauf!



Andreas Matena

Trackliste

1CD 1 I am James Brown (Comment James Brown)0:08
2 The Payback Part 13:32
3 Comment James Brown0:46
4 Give it up or turnit a Loose6:11
5 Talkin’ loud & sayin’ nothing7:44
6 Comment Sting0:26
7 People get up and drive your funky Soul9:05
8 It’s a Man’s Man’s Man’s2:59
9 Introduction to Star Time0:43
10 Cold Sweat (Live)6:04
11 Get up (And feel like being a Sex Machine) (Live)5:09
12 Get up, get into it, get involved“ (Live)3:28
13 Comment Paul Young0:27
14 My Thang4:23
15 I can’t stand it ’768:14
16 Comment Bryan Ferry0:15
17 All for one6:41
18 Fight against Drug Abuse (Public Service Announcement )0:37
19 CD 2 Comment Danny Ray0:52
20 It’s a new Day so let a Man come in (Live)3:51
21 For Goodness sakes, look at those Cakes11:04
22 I refuse to loose7:34
23 Comment James Brown0:36
24 People who criticize4:27
25 Comment James Brown0:37
26 Bessie3:16
27 Jam11:48
28 Comment Larry Blackmon0:55
29 Super Bull/Super Bad6:56
30 No Static (Full Force Def Mix)8:02
31 Nature10:21
32 Comment James Brown0:21
33 The Payback (Live)3:46

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger