····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Hassliebe

Niemandsland


Info

Musikrichtung: Hard Rock, Metal, Punk

VÖ: 19.02.2010

(Südpolrecords / Alive)

Gesamtspielzeit: 53:40

Internet:

http://www.hassliebe.de

Rockmusik mit deutschen Texten hat bei mir ja generell schon einen gewissen Sympathiebonus. Insbesondere dann wenn der Rock auch noch hart gespielt wird und sich von anderen Bands stilistisch freischwimmt.

Hassliebe aus Bayern versuchen genau das, aber es gelingt ihnen nicht immer. Was aber auch nicht besonders schlimm ist. Ihren Stil nennen Hassliebe selber Metalpunk und das ist auch ziemlich treffend. Irgendwo in der Schnittmenge aus Toten Hosen, Metallica und ganz geringen Böhsen Onkelz Referenzen rudert man noch nach der eigenen Identität.

Die zwölf Songs des Debütalbums Niemandsland können sich aber hören lassen und machen definitiv Spaß. Erfrischend unbekümmert rocken Songs wie “Schwarzer Engel“ und “Schöne neue Welt“ schon fast mit Ohrwurm Charakter aus den Lautsprechern.

Höhepunkt des Albums ist das über acht Minuten lange “Warum“, welches mit überraschenden Wendungen zu gefallen weiß! Auch bei den Texten kann die Band überzeugen. Man widmet sich aktuellen Themen und vermeidet den lächerlichen Pathos, welcher die Onkelz ausgezeichnet hat.

Niemandsland ist ein gutes Debütalbum, welches Hoffnung auf mehr macht!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Schwarzer Engel3:58
2 Mein letzter Wille3:30
3 Hört ihr mich3:17
4 Mit dir4:14
5 Wo bist du3:58
6 Niemandsland5:49
7 Einmal4:33
8 Licht4:59
9 Stopp die Zeit3:38
10 Schöne neue Welt3:54
11 Warum8:11
12 Zusammenhalten3:39

Besetzung

Daniel Frisch: Gesang, Bass
Manuel „Kurt“ Gläser: Gitarre
Klaus Müller: Schlagzeug

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger