····· U2 feiern 30 Jahre The Joshua Tree ····· 2Cellos machen Game of Thrones Soundtrack zum überwältigenden Klangerlebnis ····· Die zweite EP der Scoops kommt Anfang April ····· Monster Truck zusammen mit Deep Purple auf Tour ····· Dockerrock lassen Hamburger Hafenrock vom Stapel ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Debussy, C. (Woodward)

Préludes Buch I & II


Info

Musikrichtung: Impressionismus Klavier

VÖ: 16.01.2009

(Celestial Harmonies / Naxos / CD / DDD / 2007 / Best. Nr. 13279-2)

Gesamtspielzeit: 79:43

OHRENSCHMAUS

Die Préludes von Claude Debussy kann man bei Roger Woodward nicht zuletzt Dank des sensiblen Pedaleinsatzes in ungewohnter, aber faszinierenden Klang-Räumlichkeit erleben.
Auf seinem Bösendorfer 275 und unterstützt durch eine exzellente Klangtechnik (Radio Bremen) produziert der Künstler weitgestaffelte, fein austarierte Klänge, deren Spektrum von schwarz-samtig bis metallisch-glühend reicht, so dass die inneren Sinne auch ohne Kenntnis der Titel sofort anfangen, Bilder zu produzieren.
In der gleichsam „offenen“ Form der Stücke lässt der Pianist Landschaften, Szenerien, Personen oder Objekte erscheinen, die für einen Moment Kontur gewinnen, sich in etwas anderes verwandeln oder wieder verschwinden. Ganz organisch und frei von Hast entwickeln sich bei Woodward die hochverfeinerten Texturen der Musik. Deren zukunftsweisende Momente werden herausgearbeitet, ohne dass der einnehmende Traditionsbezug dafür geopfert würde. Die enigmatischen Feen tanzen einen zarten Reigen, der Charme des Mädchens mit den Flachshaaren nimmt für es ein. Die Nebel wogen in subtil artikulierter Harmonik, die Versunkene Kathedrale ruht geheimnisvoll in profunder Düsternis. Ein Ohrenschmaus, der Geist und Fantasie gleichermaßen anregt.



Georg Henkel

Besetzung

Roger Woodward: Klavier

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger