····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

ToJa

Train Of Life


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 11.09.2009

(Avenue Of Allies)

Gesamtspielzeit: 51:34

Internet:

http://www.toja-rock.com/

Mit Train Of Life legen die deutschen Heavy Rocker ToJa bereits ihr drittes Album vor. Im Promobeipackzettel werden Bands wie Kamelot, Savatage, Accept, Masterplan, Gotthard und Judas Priest genannt. Ob man sich damit einen Gefallen getan hat, dass weiß ich nicht. Da alle genannten Bands auch auf meinem musikalischen Speiseplan stehen, waren die Erwartungen natürlich hoch.

Die Erwartungen wurden dann auch erst mal enttäuscht, denn in den Dunstkreis der oben genannten Bands gelangen ToJa nicht. Gibt man Train Of Life ein paar Durchläufe, dann offenbaren sich aber doch einige Qualitäten.

Das Album startet kraftvoll, der Opener “Train Of Life“ ist ein schöner Heavy Rocker mit coolen Riffs und einer starken Melodie. “No Cross“ startet mit einem kitschigen Intro, entwickelt sich aber zu einem soliden Rocker!

Alle Songs sind sehr hymnenhaft arrangiert, gelegentlich überschreitet man dabei die Grenze zum Kitsch aber sehr deutlich. Der orchestrale Anfang von “Circle Of Lies“ ist einfach eine ganze Ecke zu überladen!

Train Of Life ist ein Album welches seine Stärken hat, z.B. Gitarre und Gesang, aber teilweise übertreibt man es ab und an mit dem Bombast!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Train Of Life3:22
2 No Cross4:19
3 Just A Love-Song3:28
4 First Love4:32
5 End Of A Nation6:09
6 All Of My Life6:08
7 Slave To The Machine4:43
8 Hold My Hand4:52
9 Night To Remember4:22
10 Circle Of Lies9:39

Besetzung

Thomas Rinn: Gesang
Jan Thielking: Gitarre, Keyboards
Oliver Dietz: Bass
Tim Dierks: Drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger