····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Stimpack

Weltenbrand


Info

Musikrichtung: Deutschsprachiger Metal

VÖ: 05.09.2008

(Rocking Ape Records/CMS)

Gesamtspielzeit: 17:22

Internet:

http://www.stimpack.net
http://www.myspace.com/stimpack

Deutsche Sprache und harte Gitarren - Eine Kombination die leider immer noch etwas Außergewöhnliches hat, sofern kein Punkrock fabriziert wird oder die Protagonisten sich im Neue Deutsche Härte-Sumpf suhlen. Dass es auch anders geht, haben jüngst erst Grantig mit ihrem Debüt bewiesen. Die aus Landsberg am Lech stammenden Stimpack verfolgen dabei ein ähnliches Ziel wie ihre ebenfalls in Oberbayern beheimateten Kollegen: Zeitgemäßer und Arsch tretender Metal mit deutschen Texten.

Und das was Stimpack auf ihre EP Weltenbrand gepackt haben ist alles andere als von schlechten Eltern, sondern ein recht zünftiger Vorgeschmack auf künftige Taten. Moderner Metal, frei von Metalcore- und NDH-Klischees. Versetzt mit Riffs aus der Pantera-Schule, melodischen Refrains, kraftvollen Grooves und durchaus rockiger Attitüde. Wenn schon Vergleiche sein müssen, dann am ehesten noch mit jungen Wilden wie Trivium. Oder auch mal bei neueren In Flames, wie bei „Weissblut“. Stimpack erfinden dabei den Metal keineswegs neu, aber beweisen eindeutig, dass harte Musik nicht immer aus den USA oder Skandinavien kommen muss. Songs wie das sich ständig mehr steigernde „Allein unter Geistern“ oder das schwer rockende „Spiel des Lebens“ haben ihren ganz eigenen Charakter und gefallen zudem mit ernsten und plattitüdenfreien Texten, bei denen man sich nicht auf das Abarbeiten einzelner Parolen beschränkt.

Zudem verfallen Stimpack nicht der Versuchung ständig am Limit der Härteskala spielen zu wollen, was besonders „Wie es war“ zugute kommt, bei dem sich atmosphärischere Strophen mit einem unwiderstehlichen Groove, sowie einem griffigen Refrain paaren. Das macht Weltenbrand zu einem tollen Stück deutschem Schwermetall, welches auch live überzeugt. Das haben Stimpack erst kürzlich auf ihren Konzerten im Vorprogramm der Emil Bulls und End of Green gezeigt. Es lohnt sich definitiv hier ein paar Euro in diese junge, aufstrebende Band zu investieren um die Wartezeit zum vollen Debüt zu verkürzen, welches sich gerade in Arbeit befindet.



Mario Karl

Trackliste

1Weltenbrand3:20
2 Allein unter Geistern3:25
3 Wie es war3:57
4 Weissblut2:59
5 Spiel des Lebens3:38

Besetzung

Oli (Gesang)
Fox (Gitarre, Gesang)
Mo (Gitarre)
Klaus Kanone (Schlagzeug)
Oi (Bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger