····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Philipp Poisel

Wo fängt dein Himmel an?


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter / Pop / Deutsche Musik

VÖ: 29.08.08

(Ferryhouse/Grönland)

Gesamtspielzeit: 57:04

Internet:

http://www.philipp-poisel.de
http://www.myspace.com/philipppoisel
http://www.groenland.com

Ein äußerst beachtliches und gelungenes Debüt legt Philipp Poisel mit Wo fängt dein Himmel an? vor. "Edel", "einfach schön" "perfekt" und "besser geht‘s nicht" waren die Worte, die mir spontan nach dem ersten Genuss einfielen. Und mehrmaliges Hören machte die Sache sogar noch besser: spätestens nach dem dritten Hören haben sich die Melodien und die intelligenten Texte des Ludwigsburgers so ins Hirn eingebrannt, dass man das Album nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Etwas Besseres hat mein CD-Player wohl in den letzten Jahren nicht zu futtern bekommen.

Wo fängt dein Himmel an? wird von Herbert Grönemeyer's Label "Grönland" herausgegeben. An Grönemeyer erinnert die Musik eher nicht, sondern hört sich zum Teil etwas nach Xavier Naidoo an, wobei der Schwerpunkt von Philipp Poisel dabei etwas weniger in Richtung kommerziellem Pop oder Rock liegt, sondern mehr ruhige, folkige und gefühlvolle Singer/Songwriter-Musik bietet.

Die erste Single-Auskopplung, der Titeltrack "Wo fängt dein Himmel an?" ist ein schönes Stück, aber auch nicht unbedingt das beste des Albums, der Rest braucht sich jedenfalls nicht dahinter zu verstecken. Weitere gute Stücke sind die nächste Single "Ich und Du", sowie "Herr Reimer", "Mit jedem deiner Fehler", "Unanständig" und meine persönlicher Favoriten, das etwas härtere "Wie Du" und das überragende "Als gäb‘s kein Morgen mehr".

Die Songs von Philipp Poisel, der aktuell u. a. im Vorprogramm von Suzanne Vega tourt, wirken ehrlich und authentisch - und trotz einer optimalen Produktion hört sich alles noch irgendwie handgemacht an (das Quietschen der Fingerkuppen auf den Gitarrensaiten ist dabei sehr angenehm und geht zum Teil richtig unter die Haut). Neben der immer präsenten Akustikgitarre steht die angenehme Stimme von Philipp Poisel überwiegend im Vordergrund, während die Songs von Schlagzeug, Tasten und mitunter von Streichern behutsam und unaufdringlich begleitet werden.

So geht es mir eher selten, aber bei Philipp Poisels Debüt kann ich einfach nicht anders, als 20 von 20 möglichen Punkten zu vergeben. Für weniger Punkte fallen mir eben leider keine Kritikpunkte ein - als einziges Manko könnte man höchstens das eher nichts sagende Cover anbringen (zum Booklet kann ich noch nichts sagen, da bislang nur ein Papp-Promo vorliegt).

Meine Empfehlung: den Erscheinungstag 29. August dick im Kalender anmarkern und bis dahin die Zeit mit der Myspace-Seite oder der Homepage von Philipp Poisel überbrücken. Danach kaufen und weiter empfehlen!



Jürgen Weber

Trackliste

1Wo fängt dein Himmel an4:33
2 Halt mich4:03
3 Als gäb‘s kein Morgen mehr6:08
4 Ich und Du3:42
5 Herr Reimer3:19
6 Mit jedem deiner Fehler4:19
7 Wie Du4:37
8 Unanständig3:01
9 Seerosenteich4:19
10 Wer braucht schon Worte4:34
11 Irgendwann3:41
12 Durch die Nacht6:45
13 Schweigen ist Silber3:58

Besetzung

Andreas Zbik: Schlagzeug
Fabian Wendt: Bass
Frank Pilsl: Gitarre, Klavier
Philipp Poisel: Gitarre,Gesang
Fabian Enzmann: Klavier
Silvan Kurras: Cello
Matthias Trück: Cello
Andi Mette: Gitarre

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger