····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Magnum

Princess Alice And The Broken Arrow


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 23.03.07

(SPV / Steamhammer)

Gesamtspielzeit: 62:32

Internet:

http://www.magnumonline.co.uk

Back To The Storytellers Night!

Da rotiert das neue Langeisen, Princess Alice And The Broken Arrow, des britischen Hardrock Urgesteins Magnum in meinem CD Player und lässt mich nicht mehr wirklich los.

Nachdem die beiden Comeback Alben, Brand New Morning und Breath Of Life von den Fans nicht wirklich angenommen worden sind, obwohl diese wahrlich keine schlechten Alben sind, sondern ziemlich gute wie ich finde. Wahrscheinlich lag dieses an der etwas moderneren Ausrichtung der Band. Haben sich Magnum nun entschieden wieder mehr zu ihren Wurzeln zurückzukehren und ein Album rauszuhauen, dass an ihr angeblich bestes Album, nämlich On A Storytellers Night, erinnern soll. Das ist der Band gelungen, auch wenn ich die Alben Vigilante und ganz besonders Wings Of Heaven wesentlich besser finde.

Auch der neue Longplayer Princess Alice And The Broken Arrow gefällt mir wesentlich besser als das Storyteller Album. Schon der flotte Opener “When We Were Younger“ weisst alle Magnum typischen Qualitäten wie die griffigen Melodien, die sehr schöne Untermalung des Hardrocks mit Keyboardklängen und die raue Stimme von Bob Catley.
Eyes Wide Open hat auch eines dieser typischen Magnum Arrangements, die den Zuhörer auf anhieb gefangen nehmen.
Höhepunkt von Princess Alice And The Broken Arrow ist für mich der schnelle Rocker ”Your Lies“, in dem die Band ordentlich auf das Gaspedal tritt.

Dies lässt sich eigentlich auch über die anderen zehn Songs dieses Albums sagen.
Es scheint, das dass Songwriterduo Catley/Clarkin langsam aber sicher wieder zu alter Stärke aufläuft.

Für Magnum ein Muss. Jeder der eine Mischung aus Hard Rock und Art Rock mag sollte hier mal beim CD Händler probehören. Es lohnt sich!



Rainer Janaschke

Trackliste

1When We Were Younger7:00
2Eyes Wide Open5:54
3Like Brothers We Stand5:35
4Out Of The Shadows6:58
5Dragons Are Real5:21
6Inside Your Head6:01
7Be Strong5:40
8Thank You For The Day5:10
9Your Lies4:34
10Desperate Times5:22
11You’ll Never Sleep4:57

Besetzung

Tony Clarkin - Guitars
Bob Catley - Vocals
Mark Stanway - Keyboards
Jim Copley - Drums
Al Barrow - Bass

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger