····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Pink Floyd

The dark Side of the Moon (30th Anniversary Edition)


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ: 31.03.2003

(EMI)

Gesamtspielzeit: 42:53

Wenn das Jubiläum irgendeines Rock-Albums gefeiert zu werden verdient, dann sicher das von DsotM.

Die jetzt an den Start gehende 30th Anniversary Edition "glänzt" allerdings weder mit irgendwo augebuddelten Bonus-Tracks zweifelhafter Qualität noch mit verschlimmbessernden Neueinspielungen einzelner Gitarrenspuren. Außer den Fotos aus 30 Jahren Album-Geschichte merkt man auf den ersten Blick nur eine völlig banale Veränderung. Die jetzigen Tracks 1 und 2 waren im CD-Original als gemeinsamer Track ediert.

Der Bonbon, der von der EMI spendiert wird, kann vor allem von denen gelutscht werden, die sich ihr Wohnzimmer mit vielen kleinen Boxen voll gestellt haben. Als erste EMI-Veröffentlichung überhaupt kommt DsotM in SACD-Technologie, und ist somit - Anlage vorausgesetzt - im vollen 5.1 Surround Sound zu genießen, aber auch auf jeder konventionellen Anlage abspielbar.

Was soll man ansonsten noch von einer CD sagen, die nach ihrer Veröffentlichung im März 1973 741(!) Wochen in den Billboard-Charts vertreten war. Wer diese Scheibe nicht zumindest kennt, hat sich damit eh schon selbst außerhalb der Kulturnationen gestelt. Würde man von mir die grausame Reduktion verlangen, aus allen Alben, die ich kenne, drei 20-Punkte-Alben herauszusuchen, wäre DsotM mit Sicherheit dabei.

Progressive Rock-Musik im vollsten Sinne des Wortes, von der sich bis heute kein Takt, kein Soundschnipsel, kein Effekt abgenutzt hat, die seit 30 Jahren absolut auf der Höhe aller Zeiten ist. Genial. Anspruchsvoll, streckenweise hörspielartig, und dennoch mit sogar Tanztempel-tauglichen Ohrwürmern gespickt. Darüber hinaus verfügt das Album auch noch über Texte, die jedes wiederholte Nachlesen rechtfertigen. Ich erinnere mich bis heute an einen Bibelkreis(!)-Abend, so um 1979 herum, dessen Textgrundlage "Time" war.

Wer diese CD noch nicht hat, verliert spätestens mit diesem Re-Release jede eventuell noch vorhandene Entschuldigung.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Speak to me1:09
2Breathe in the Air2:49
3On the Run3:31
4Time7:05
5The great Gig in the Sky4:47
6Money6:23
7Us and them7:48
8Any Colour you like3:25
9Brain Damage3:50
10Eclipse2:06

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger