····· Der Stockkampf geht gegen das System ····· Michael Schlierf lobt Gott auch ohne Worte ····· Leona Berlin fasziniert mit einer Cover-Version von „Nothing compares 2 U" ····· Aus dem sonnigen Kalifornien verdüstern Impending Doom die Sonne ····· Die zarte Sivan Talmor steht auf Zerstörung ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Skyclad

Jonah's Arc / Tracks from the Wilderness


Info

Musikrichtung: Folk Metal

VÖ: 27.10.2017 (1993)

(Noise / Sanctuary / BMG)

Gesamtspielzeit: 65:10

Internet:

http://www.skycladmusic.co.uk

Erst freudige Erregung: Endlich eine CD in dieser Serie, die mit Bonus-Tracks kommt. Dann die Ernüchterung: Was hier auf der zweiten CD kommt, ist nichts neues Unbekanntes, sondern es ist die EP Tracks from the Wilderness, die vor der Veröffentlichung von Jonah’s Arc erschienen war und neben zwei neuen Tracks, drei Live-Versionen von Songs der ersten beiden Skyclad-LPs und das Thin Lizzy Cover „Emerald“ enthielt.

Jonah’s Arc ist die perfekte Weiterentwicklung dessen, was mit A burnt Offering for the Bone Idol erreicht worden war. Die noch etwas naive Jugendlichkeit ist einem deutlichen Selbstbewusstsein gewichen. Das Album ist ein Stück metallischer geworden. Vor allem aber kommt es wesentlich deutlicher und prägnanter auf den Punkt, was ihm eine größere Geschlossenheit und Durchschlagskraft gibt.

Obwohl er kein überragender Sänger ist, prägt Martin Walkyier den Auftritt der Band mit seiner druckvollen Stimme, die immer wieder am Rande des Sprechgesangs steht und damit gelegentlich eine Atmosphäre heraufbeschwört, die fast so düster ist, als würde der Sänger growlen. Das Nebeneinander von aggressiver Gitarrenpower und verspielten folkigen Violinen gelingt hier besser als je zuvor.

Es ist schwer hier Highlights zu benennen. „Thinking allowed“ ist zweifelsohne einer der Songs, der sofort im Ohr bleibt. Aus einem verspielten akustischen Intro auf der Mandoline erhebt sich eines der heftigsten Stücke der Bandgeschichte, das die Fäuste sofort in die Höhe schießen lässt. „Cry of the Land“ geißelt die Blindheit der Zivilisation für die Schönheit der Natur und schreit den Schmerz der gequälten Natur geradezu hinaus. „Earth Mother, the Sun and the furios Host“ bringt das Ganze auf eine geradezu trinitarische Fornel.

Das Booklet hat denselben Mangel, wie bei den Vorgängerscheiben. Zwar gibt es Liner Notes, aber die Lyrics fehlen. Zudem werden die EP und ihre Entstehungsumstände in den Liner Notes mit keinem Wort erwähnt.



Norbert von Fransecky

Trackliste

Jonah's Arc (1993)
1 Thinking allowed ? (3:54)
2 Cry of the Land (4:24)
3 Schadenfreude (4:04)
4 A near Life Experience (3:16)
5 The wickedest Man in the World (3:56)
6 Earth Mother, the Sun and the furious Host (3:16)
7 The Ilk of human Blindness 3:45)
8 Tunnel Visionaries (0:58)
9 A Word to the Wise (6:13)
10 Bewilderbeast (2:37)
11 It wasn't meant to end this Way (3:19)

Tracks from the Wilderness (1992)
1 Emerald (3:36)
2 A Room next Door (4:53)
3 When all else fails (4:20)
4 The Declaration of Indifference (Live at the Dynamo 1992) (3:59)
5 Spinning Jenny (Live at the Dynamo 1992) (3:03)
6 Skyclad (Live at the Dynamo 1992) (5:26)

Besetzung

Martin Walkyier (Voc)
Steve Ramsey (Lead Git, Klassik Git)
Graeme English (B, Klassik Gitarre)
Dave Pugh (Lead Git)
Keith Baxter (Dr, Perc)
Fritha Jenkins (Violine, Mandoline, Keys)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger