····· Joe Bonamassa auf Tour!  ····· P!NK: exklusive Karten für ProSieben-Konzert zu gewinnen ····· Aus Japan kommt wieder Loudness  ····· 12 aus 1000 stehen auf Marion Fiedlers neuem Album ····· Im versifften Proberaum entstehen die Kracher von Peoples Temper ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Innlaandds

Innlaandds


Info

Musikrichtung: Experimental Pop

VÖ: 02.09.2017

(Wide Ear Records [WER030])

Gesamtspielzeit: 43:00

Internet:

http://www.wideearrecords.ch
https://wideearrecords.bandcamp.com/album/innlaandds
https://innlaandds.bandcamp.com/

Bei Innlaandds handelt es sich um eine Band aus der Schweiz, die mit vier profilierten Musikern besetzt ist. Michel Wintsch (Piano, Synthesizers und Kompositionen) spielt u.a. bei WWW (WintschWeberWolfahrt), Raphaël Ortis (Bass) spielt im Jazztrio Plaistow und Bernard Trontin (Drums) dürfte vielen als Schlagzeuger der The Young Gods bekannt sein. Dazu gesellt sich Antoine Läng, der mit seiner Stimme den vordergründigen Part des Sängers und Texters übernommen hat. Das selbst betitelte Debütalbum erscheint bei Wide Ear Records (Zürich), welches sich einen sehr guten Ruf durch seine frischen, originell experimentellen Veröffentlichungen erarbeitet hat und von Musikern für Musiker geführt wird. Und Innlaandds hat genau diese experimentelle Frische.

Um die Texte von Antoine Läng hat Michael Wintsch Kompositionen ausgearbeitet, die im Gruppenkontext jedoch durch Improvisationen immer wieder hinterfragt und ergänzt werden. So gibt es ein stetiges Wechselspiel zwischen auskomponierten Phrasen und reinen Improvisationen, die den musikalischen Rahmen sprengen und so den Stücken und dem Zuhörer eine zusätzliche Dimension anbieten. So kann ein Popsong entstehen, der mit rockig kakophonischen Passagen durchsetzt wird. Dabei können verschiedene musikalische Entwicklungen parallel ablaufen. Dies könnte nun im reinen Chaos enden, doch die vier Musiker von Innlaandds beherrschen ihr Metier und so ist keine reine Kopfmusik entstanden. Speziell die Melodiebögen von Antoine Läng wissen mit ihrer spröden Eingängigkeit zu gefallen. Hat man sich einmal eingehört, gewinnen sie eine ungeheure Kraft. Michael Wintsch kann sowohl am Klavier, wie auch an den Synths begeistern. Seine Kompositionen besitzen enorme Kraft. Grundlage bildet die Rhythmusgruppe. Raphaël Ortis und Bernard Trontin scheinen sich blind zu verstehen und sind selbst in den komplexesten Momenten als Einheit wahrnehmbar.

Innlaandds fordert den Hörer stets auf, mit höchster Aufmerksamkeit den Stücken zu folgen. Man benötigt Zeit, um alle Feinheiten wahrzunehmen. Mit der Zeit entstehen dafür kleine (oder große) Songperlen die abseits des Mainstream ihre Hörer finden werden. 43 Minuten für höchsten Hörgenuss – sofern man sich darauf einlässt. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Keinmal ist einmal5:09
2 A castle of castles7:39
3 Skyline5:00
4 Room 2374:40
5 Silent stays5:31
6 Lapin5:17
7 The victory of the matter2:42
8 Blue mist7:02

Besetzung

Michel Wintsch: piano, synthesizers
Raphaël Ortis: bass
Bernard Trontin: drums
Antoine Läng: vocals

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger