····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Terra Lightfoot

New Mistakes


Info

Musikrichtung: Roots Rock

VÖ: 13.10.2017

(Sonic Unyon Records)

Gesamtspielzeit: 44:27

Internet:

http://terralightfoot.com/
http://oktoberpromotion.com/de

Melodischen Rock aus Kanada, das bietet die Sängerin und Gitarristin Terra Lightfoot auf ihrem dritten Studio-Album. Erst in diesem Jahr wurde eine Liveplatte veröffentlicht.

Nach ersten Anfängen im Bereich Country und Folk wandte sie sich später der Rockmusik zu. Auch auf dieser Platte, New Mistakes wird die Atmosphäre von Roots Rock bestimmt. Bereits auf dem Eröffnungssong ist die starke Akzentuierung auf dem recht kräftig gespielten Schlagzeug auffällig. Ich empfinde es als zu heftig in den Vordergrund gemischt, denn durch den oft rumpelnden Sound klebt die Musik etwas zu sehr am Boden. Dabei besitzt Terra Lightfoot eine sehr ausgeprägte Stimme, die eindeutig über der ganzen Instrumentierung schwebt, und mit kraftvoller Präsenz kann sie Ihre Botschaften sehr flexibel und elastisch gestalten, und daher ist es schade, wenn die Musik dazu mitunter im Gegensatz steht. Allerdings mag das andererseits auch bewirken, dass so unterschiedliche Ansätze erst diesen speziellen Sound schaffen, der zwar rockt, aber eigentlich kein typischer Rock in diesem Sinne ist. Dazu kommt nämlich ein hoher Indie-Rock-Anteil, und den Drummer könnte ich mir auch gut in einer Punk-Band vorstellen.

“Ruthless“, der dritte Song ist es, der mich dann doch auf diesen Zug aufspringen lässt. Dieser langsame Titel bringt die emotionale Kraft des Gesanges der Protagonistin exzellent zum Ausdruck. Hier wird sie mittels des fein schleppenden und zurückhaltenden Rhythmus trefflich unterstützt und kann ihr Potential ungestört ausfahren. Dieser Song ist wirklich einer der Höhepunkte der Platte. Und dieses kann ich immer dann wiederholen, wenn sich die Atmosphäre ähnlich oder im Tempo ein wenig angezogen äußert, ich meine hier zusätzlich “You Get High“, “Stars Over Dakota, “Slick Bad Kid“, “Drifter“, “Two Hearts“, “Three In The Morning“ und den Abschlusstitel “Lonesome Eyes“. Diese allesamt sind für mich eindeutig die Stärken dieser Platte, auf die schnellen “Rocker“ kann ich gut und gern verzichten, sie kommen mir im Gesamtergebnis zu statisch und wenig inspiriert vor, auch das eigentlich langsame “Norma Gale“ wirkt mir zu schwach arrangiert und zu sehr „zugetrommelt“. Insgesamt stünde der Produktion entweder ein wenig mehr Groove gut zu Gesicht oder ein wenig „strammerer Rock“ mit mehr cooler Ausrichtung.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Paradise
2 Pinball King
3 Ruthless
4 You Get High
5 Stars Over Dakota
6 Norma Gale
7 Hold You (ft. Jake Clemons)
8 Slick Back Kid (ft. Oliver Wood)
9 Drifter
10 Two Hearts
11 Three In The Morning
12 Lonesome Eyes

Besetzung

Terra Lightfoot (vocals, guitars)
Maury LaFoy (bass)
Oliver Wood (slide guitar)
Jeff Heisholt (keyboards)
Joel Haynes (drums)
Jake Clemons (saxophone)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger