····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Black Country Communion

BCCIV


Info

Musikrichtung: Classic Rock

VÖ: 22.09.2017

(Mascot Records)

Gesamtspielzeit: 60:37

Internet:

http://www.bccommunion.com/

Die ersten drei Studioalben von Black Country Communion haben den Supergroup-Status der Band wirklich gefestigt und auch gewaltig unterstrichen. Dann hat es allerding wohl ordentlich gekracht, insbesondere Bonamassa und Hughes waren sich wohl nicht mehr grün, und Afterglow schien dann auch schon das letzte Album der gut eingespielten Band zu sein. Aber wie das halt so ist, im Booklet zum neuen Album BCCIV gibt es ein kurzes Vorwort von Glenn Hughes, welches beschreibt, wie er einen Anruf von Joe Bonamassa bekommen hat, und zack ist ein neues Album da.

Bonham und Sherinian mußten wohl nicht lange gezwungen werden und nun dreht sich BCCIV im CD Player und blockiert diesen auch schon eine ganze Weile. Die vier Musiker haben natürlich nichts verlernt und gehören immer noch, oder wieder, zum Besten was der Classic Rock zu bieten hat.

Collide eröffnet den Songreigen und die beiden Songwriter Hughes und Bonamassa scheinen das Bedürfnis gehabt zu haben ordentlich Dampf ablassen zu müssen. Fette Gitarrenriffs, schöne Keyboardteppiche (nicht zu flauschig), Bonham haut mit Schmackes auf die Felle und Sänger / Bassist Hughes gibt Alles. Das geht zu mal mit viel Energie los.

Mit dem folgenden “Over My Head“ habe ich dann so meine Probleme, weniger mit den starken Strophen als mit dem etwas seltsamen Refrain. “The Last Song For My Resting Place“ wird von Bonamassa eingesungen und hätte auch auf einem Soloalbum des Gitarristen stehen können. Durch den Einsatz von Geige und Mandoline bekommt das Lied eine schöne Countryschlagseite!

Besonders beeindruckend ist “Wanderlust“ ausgefallen. Sehr groovy, Glenn Hughes Gesang erinnert mich hier immer wieder an seine Deep Purple Zeit. Der überlange Song hält einige Überraschungen bereit.

Beendet wird BCCIV mit der schönen Hymne “When The Morning Comes“. Die vier Herren haben in ihrer selbstauferlegten Bandpause nichts verlernt und legen ein famoses Album vor!



Rainer Janaschke

Trackliste

1Collide4:08
2 Over My Head4:06
3 The Last Song For My Resting Place7:57
4 Sway5:24
5 The Cove7:11
6 The Crow6:00
7 Wanderlust8:18
8 Love Remains4:53
9 Awake4:42
10 When The Morning Comes7:58

Besetzung

Glenn Hughes: Gesang, Bass
Joe Bonamassa: Gitarre
Jason Bonham: Drums
Derek Sherinian: Keyboards

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger