····· The Selecter und The Beat (feat. Ranking Roger) gehen 2018 gemeinsam auf Co-Headliner-Tour! ····· Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album Black Coffee am 26. Januar! ····· Lokomotor – neue Single/ Video „Wir sind jetzt“ und Album Wir sind am 26.01.2018 ····· Auf Album Nummer 10 covern Mystic Prophecy sich durch die Popgeschichte ····· Mit der Pest bewerben Nero Doctrine ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yuka & Chronoship

The 3rd planetary Chronicles


Info

Musikrichtung: Prog Rock

VÖ: 16.10.2015

(Cherry Red / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 59:42

Yuka & Chronoship sind eine japanische Prog-Formation, die – nur so lassen sich die Titel deuten – auf The 3rd planetary Chronicles die technologische Entwicklung der Menschheit von der Steinzeit bis zur Relativitätstheorie („E = c2m“) Revue passieren lässt und mit dem Klonen noch einen Schritt in eine mögliche Zukunft macht.

Musikalisch lehnt die Band sich dabei anfangs sehr deutlich an Mike Oldfield an. „Stone Age“ ist zum Teil eine 1:1 Kopie von „Tubular Bells“. Allerdings ummanteln die Japaner die Zitate wesentlich rockiger.
Der Piano/Bass Einstieg von „Gaileo II – Copernican Theory” erinnert dann an die Schweden Tribute um Engelschöre ergänzt. Später greift Yuka Funakoshi auf Rick Wakeman Synthies zurück.

Das „Age of Steam“ beginnt sehr ruhig, setzt dann aber massiv mit Vintage Orgeln ein. Der „Wright Flyer“ hebt dafür mit lang gezogenen Hard Rock Akkorden auf der Gitarre ab, um dann mit Keyboardläufen auf eine ruhige Flugbahn einzuschwenken. Im Hintergrund in den Kitsch gehende Engelschöre.

Die Relativitätstheorie versetzt das Quartett offenbar in eine tolle Stimmung. So fröhlich proggig gibt sich kein anderes Stück auf dem Album.

Schade, dass dem Album keine Texte mitgegeben wurden. Dafür gibt es eine lange Namensliste von Personen, die das Album durch ihre Beteiligung an einer Crowdfunding Kampagne überhaupt möglich gemacht haben.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Birth of the Earth - Collision 1:28
2 Stone Age 8:26
3 Galileo I - And yet it moves (e pur si muove) 2:52
4 Galileo II - Copernican Theory 5:52
5 Birth of the Earth - Merger 1:20
6 Age of Steam 8:07
7 Wright Flyer 1903 7:50
8 On the Radio 2:18
9 Birth of the Earth - Magma Ocean 1:26
10 E = c2m 4:36
11 I am thee (Awakening of Cloneroid) 6:55
12 Birth of the Earth - Embryonic Planet 8:17

Besetzung

Yuka Funakoshi (Keys, Voc)
Shun Taguchi (B, Back Voc)
Takashi Miyazawa (Git)
Ikko Tanaka (Dr)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger