····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ella Fitzgerald

At Mister Kelly’s 1958


Info

Musikrichtung: Vocal Jazz

VÖ: 21.07.2017 (2007)

Essential Jazz (Verve)

Gesamtspielzeit: 122:22

Internet:

http://www.in-akustik.de/de/
http://www.ellafitzgerald.com/

Ella Fitzgerald (1917-1996) gilt al seine der drei Säulen des weiblichen Jazzgesangs, neben Billie Holiday und Sarah Vaughan, jede der drei Damen auf ihre Weise ganz speziell. So war es bei Ella ihr umwerfendes “Phrasing”, ihre Intonation, und das vorgetragen mit ganz klarer und kraftvoll-elastischer Stimme. So wirkte sie oft wie ein zusätzliches Instrument, insbesondere, wenn sie ihren berühmten Scat-Gesang ansetzte. Unglaublich ist es manchmal, wie sie sich aus den Tiefen der Stimme in hohe Regionen hangelt, man lausche einmal als Beispiel “Perdido“, unglaublich, ganz hervorragend!

Einige Male präsentierte der damalige Chef des Labels Verve, Norman Granz, allen Interessierten, die bei den jeweiligen Konzerten nicht dabei sein konnten, Liveeinspielungen der Künstlerin, so auch hier mit ihrem Auftritt vom 10. August 10, 1958 im Mister Kelly's in Chicago. Das Programm setzt sich sehr abwechslungsreich aus vielen Standards des Great American Songbooks zusammen, einige Songs, die Ella eher selten im Programm hatte, auch dabei, wie “Your Red Wagon“ oder “Across The Alley From The Alamo“. Persönlich erfreut mich ganz besonders ihre wunderbare Version von “Summertime“. Von einem Piano-Trio begleitet, wird die intime Club-Atmosphäre perfekt in die heimischen vier Wände geliefert. Und man kann teilhaben an der Spielfreude aller Beteiligter und an dem Spaß, den es Ella offensichtlich gemacht hat.

Ella Fitzgerald war damals in absoluter Höchstform und es ist ein Geschenk, diese Aufnahmen konserviert zu haben, zumal die Musik einen Hochgenuss darstellt. Neben ihren stimmlichen Exkursionen und Improvisationen sind es besonders die wunderschönen Balladen wie “In The Wee Small Hours Of The Morning“, damals bekannt geworden durch Frank Sinatra, und “My Funny Valentine“, das ist rührend und fast herzzerreißend schön.
Als Bonus dieser Doppel-CD gibt es auf der zweiten CD drei Songs, aus dem Apollo Theater, 1954 (#16) und aus New York vom August 1955 (#17, 18), rare Radio-Mitschnitte.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1:

1 Your Red Wagon
2 Nice Work If You Can Get It
3 I’m Glad There Is You
4 How Long Has This Been Going On?
5 Across The Alley From The Alamo
6 Perdido
7 The Lady Is A Tramp
8 Bewitched
9 Summertime
10 In The Wee Small Hours Of The Morning
11 St. Louis Blues
12 Witchcraft
13 Love Me Or Leave Me
14 Joe Williams’ Blues
15 Porgy & Bess Medley (I Loves You Porgy/
16 How High The Moon

CD 2:

1 Announcement
2 Exactly Like You
3 Come Rain Or Come Shine
4 Stardust
5 ‘S Wonderful
6 You Don’t Know What Love Is
7 Witchcraft
8 Perdido #2
9 In The Wee Small Hours Of The Morning
10 My Funny Valentine
11 Anything Goes
12 Introduction By John McLellan
13 Why Don’t You Do Right?
14 Mean To Me
15 Closing Announcement
16 I Can’t Get Started
17 Later
18 That Old Black Magic

Besetzung

Ella Fitzgerald (vocals)
Lou Levy (piano)
Max Bennett (double bass)
Gus Johnson (drums)
Raymond Tunia (piano - #17, 18)
Herb Ellis (guitar - #17, 18)
Ray Brown (bass - #17, 18)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger