····· Unter dem Motto Black & White erscheint der komplette Grobschnitt-Katalog neu auf Vinyl ····· Benny Andersson erfindet sich und einige seiner Klassiker auf (dem) Piano neu ····· Kommendes Robert Plant-Album kann bereits vorbestellt werden ····· Black Sabbath feiern ihre frühen Jahre mit monumentalem Box-Set  ····· Neues Album von Robert Plant steht bald bevor ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bibio

A mineral Love


Info

Musikrichtung: Elektro-Pop

VÖ: 01.04.2016

(Warp / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 45:42

Bibio machen von Anfang an nicht viel Hoffnung. Die ersten drei Tracks schwanken zwischen sanftem Gesäusel, das bis in den Wellnessbereich absinkt, und elektronisch erzeugten Plastiksounds.

Ganz kurz erscheint Licht im Tunnel. Aber „Town & Country“ mit seinem ganz netten Bar-Piano folgt ein bassiges Irgendwas mit verunglückten Bee Gees Vocals. Und so ist es immer wieder. Wenn der softe Elektro-Pop „Why so serious?” kurz aufhorchen lässt, folgt ein blasses Nichts und „Wren Tails“, das ältere Semester an den Klang leiernder Cassetten erinnern dürfte.

Ein Album, das nicht einmal einen potenziellen Kandidaten für ein Mix-Tape abwirft.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Petals 2:32
2 A mineral Love 3:17
3 Raxeira 2:52
4 Town & Country 4:03
5 Feeling 3:28
6 The Way you talk (feat. Gotye) 2:50
7 With the Thought of us 3:46
8 Why so serious? (feat. Olivier St. Louis) 4:47
9 C'est la Vie 3:31
10 Wren Tails 1:35
11 Gasoline & Mirrors (feat. Wax Stag) 5:44
12 Saint Thomas 3:39
13 Light up the Sky 3:38

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger