····· Cryptex-Gitarrist André Mertens steigt zum Mitautor auf ····· Die italienische Natur und ein Friedhof um die Ecke bescheren uns Deadsmoke ····· Backtrack meinen’s nicht gut mit ihrer Umwelt ····· Musik machen können die Planetshakers - aber wirken sie auch Wunder? ····· Carlos Santana sieht den Blues bei Tommy Castro „in guter Hand“  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Peter Blachley

Nevada Sky


Info

Musikrichtung: Americana/Westcoast

VÖ: 21.04.2015

(Eigenlabel)

Gesamtspielzeit: 35:24

Internet:

http://peterblachley.com/
http://www.hemifran.com/index.html

Blachley kann auf ein Leben als Tischler zurückblicken, und auch als Soldat wurde er nach Vietnam geschickt. Danach wurde er tätig durch das Anfertigen von Musikvideos, hierunter waren solche wirklich bekannten Acts wie Stray Cats, George Thorogood oder Duran Duran. Für Produktion und Marketing war er zuständig. Im zarten Alter von fünfzig eröffnete er eine Kunstgalerie, unter anderem mit einer Partnerschaft zu dem sehr bekannten Fotografen Henry Diltz. Und da haben wir bereits den Brückenschlag vollbracht, denn dieser Fotograf hat die Fotos für das erste Musikalbum, also einem weiteren Kapitel im Leben des Peter Blachley, zur Verfügung gestellt.

Also ein Debütalbum im gereiften Alter, und so scheint es, als hätte er diese Musik bereits wesentlich früher aufgenommen, in den frühen Siebzigern zum Beispiel, denn dergestalt angenehm altmodisch klingt sie. Im Kern eine Menge Westcoast-Sound, dazu Spuren von Country, etwa in Richtung eines Ian Tyson und ein wenig Creedence Clearwater Revival und viel von dieser speziellen Romantik, wie sie zu den Weiten amerikanischer Landschaften passt.


Auf den ersten Höreindruck klingt hier ein gewisser Amateurcharakter durch, denn die Musik ist sehr direkt, wirkt nicht sauber und poliert, sondern manchmal ein wenig rau und gar etwas unfertig, aber auf sympathische Art und Weise. Blachley erzählt auf angenehme Weise, zwar nicht mit der besten Stimme, aber mit Emotionen und persönlichem Ausdruck Geschichten, die das Leben schrieb.
Selbst äußerte er sich zu der Platte so: “With this album, I’ve left my legacy.”


Mit anderen Worten, es ist kein Überflieger entstanden, sondern ganz einfach sehr emotionale Musik, die angenehm und auf wirklich schöne Weise berührt und den Hörer teilhaben lässt.
Immer dann, wenn die Instrumentierung vorwiegend akustisch ausgeführt wird und auch einmal eine vom bekannten Musiker David Mansfield gespielte Mandoline eingesetzt wird, dann wird es so richtig schön gemütlich und man kann sich entspannt zurücklehnen und einfach nur genießen.
Im Endergebnis ist eine weitere gute Platte des Genres Americana entstanden.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Big Old Train (3:04)
2 Love Is Eternal (3:20)
3 Angelina (3:38)
4 I Call Your Name (3:36)
5 Soho Sunday Morning (4:40)
6 Like Music Like Fire (3:17)
7 I Was Dreaming (2:58)
8 Salvation Songs (3:33)
9 Summer Love (3:33)
10 Nevada Sky (3:41)
(all songs written by Peter Blachley, except "I Call Your Name" written by Willy DeVille)

Besetzung

Peter Blachley (vocals, guitar, keyboard)
Fiona McBain (vocals)
Chris Masterson (guitars)
David Mansfield (guitars and mandolin)
Byron Isaacs (bass)
Jeff Hill (bass)
Luis Guzman (bass)
Jeff Kazee (keyboards)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger