····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

New Model Army

Between Dog and Wolf


Info

Musikrichtung: Alternative Rock

VÖ: 20.09.2013

(earMUSIC / Edel)

Gesamtspielzeit: 64:05

Internet:

http://www.newmodelarmy.org
https://www.facebook.com/NewModelArmyOfficial

Das schlechte Gewissen der britischen Musikszene ist wieder da. Dabei ging es für New Model Army dieses Mal nicht wirklich den geraden Weg, bis Between Dog and Wolf das Licht der Welt erblickte. Zuerst verstarb überraschend der langjährige Bandmanager Tommy Tee. Als nächstes hatte man im eigenen Studio einen verheerenden Brand zu verzeichnen und ein großer Teil von dem was übrig war, wurde auch noch gestohlen. Zum Schluss strich Bassist Peter „Nelson“ Nice nach 22 Jahren die Segel.

Es herrschte also Bewegung. Man ließ ich aber nicht vom Weg abbringen und präsentiert sich mit dem neuen Bassisten Ceri Monger auf Between Dog and Wolf so frisch und ungewöhnlich wie lange nicht mehr. Fast als wolle man einen musikalischen Neuanfang wagen. Auf dem Album klingen New Model Army wie Getriebene. Aber zugleich auch hochmelancholisch und nachdenklich. Was zuerst auffällt, ist der perkussive Sound. Enorm rhythmisch waren die Songs der Band schon immer. Doch heute stehen oft tribalartige Drums im Verbund mit einem einfallsreich gespielten Bass im Mittelpunkt, während die Gitarren zu Gunsten der Atmosphäre eher ins Hintertreffen geraten. Archaisch und roh klingt das. Der Herzschlag von New Model Army ist ein lauter und schwerer.

Die Eröffnung „Horsemen“ wirkt so erst einmal ungewohnt düster und schamanenhaft. Doch der atmosphärische Song täuscht nicht darüber hinweg, dass eindeutig New Model Army dahinter stecken. Das wird einem beim folgenden „March in September“ klar. Denn darunter versteckt sich ein typischer, fast hymnisch aufpeitschender Titel, der sich lediglich im modifiziertem Klang präsentiert. Ähnliches gilt für „Seven Times“. Das ist faszinierend und gleichzeitig enorm einnehmend. Die Leidenschaft die hinter diesem Album steckt ist zu jeder Zeit fühlbar.

Vielleicht ist es auch genau das, was Between Dog and Wolf so stark macht. Am Ende sind es nämlich allzu typische Songs wie „Lean back and roll“ oder „Tommorow came“ die etwas wie Fremdkörper wirken. Viel mehr ist es die Abenteuerlust von Titeln wie „Storm Clous“ und „Quasr El Nil Bridge“, die für Between Dog and Wolf steht. Das spannendste New Model Army-Album seit langer Zeit!



Mario Karl

Trackliste

1Horsemen4:12
2 March In September4:03
3 Seven Times3:26
4 Did You make it Safe?3:30
5 I Need More Time4:54
6 Pull The Sun5:27
7 Lean Back and Fall3:59
8 Knievel3:18
9 Storm Clouds3:44
10 Between Dog and Wolf6:24
11 Quasr El Nil Bridge7:01
12 Tomorrow Came4:13
13 Summer Moors4:24
14 Ghosts5:30

Besetzung

Justin Sullivan (Gesang, Gitarre)
Michael Dean (Schlagzeug)
Dean White (Keyboard)
Marshall Gill (Gitarre)
Ceri Monger (Bass)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger