····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Zukunft und die Lichter

Vergiss was gestern war


Info

Musikrichtung: Akustik Pop

VÖ: 14.06.2013

(Timezone Records)

Gesamtspielzeit: 45:51

Internet:

http://www.zukunft-und-die-lichter.de
http://www.timezone-records.com
http://www.musicmatters.de

Zukunft und die Lichter, die akustischen Popper aus Berlin mit ungewöhnlichem Namen, konnten schon mit Mann im Mond (2010) positiv auf sich aufmerksam machen. Das sollte der Band auch mit dem neuen Album Vergiss was gestern war ebenfalls gelingen und vielleicht können sie sogar eine Schippe drauflegen.

Der elegante Akustik Pop in deutscher Sprache bietet viel Abwechslung und ist doch meist eingängig. Vor allem einige Refrains laden sofort zum Mitsingen ein. Gleich der Opener “Montag Morgen“ besitzt einen lässigen Groove, gute Mitsingbarkeit und einen Text, der nicht klischeebehaftet ist. Und so geht das eigentlich durchgehend weiter. Lässig locker wird hier musiziert und man spürt, dass die Musik live eingespielt wurde. Hier steht die Spielfreude ganz oben auf dem Zettel. Manchmal erinnert die Musik ein wenig an Element of Crime, wie bei “Zu spät für uns Zwei“, manchmal an Neil Young wie in “Parallele Wirklichkeiten“ oder “Verlieben“, ohne diese jedoch abzukupfern. Sympathisch und authentisch wird hier musiziert.

Vergiss was gestern war hat wahrscheinlich – zu Unrecht - wenig Chancen, in den Radios der Republik gespielt zu werden. Das ist heutzutage ja fast schon wieder ein Qualitätsmerkmal und diese Qualität kann man Zukunft und die Lichter nicht absprechen. Eine tolle Band. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Montag Morgen3:46
2 Meine Seele die stirbt nie!3:25
3 Parallele Wirklichkeiten4:25
4 Besser laut - als leise4:53
5 Zu spät für uns Zwei4:03
6 Verlieben3:20
7 Und den Schminktisch nimmst Du mit!3:16
8 Unsere Welt3:56
9 Der Vollmond scheint2:55
10 Die Welt liegt im Dunkeln3:30
11 Hey Seemann!5:03
12 Jede Nacht3:19

Besetzung

Sebastian Zukunft: Gitarre, Gesang, Mundharmonika, Banjo
Ingo Geishecker: Bass, Backgroundgesang
Martin Wahl: Schlagzeug, Backgroundgesang

Gäste:
Marcus Ziegenrücker: Backgroundgesang, Lead Gitarre (1, 4, 9 & 11)
Stefan Krusche: Lead Gitarre (Refrain Lied 1)
Paul Schwingenschlögl: Trompete (5)
Marc Bockemühl: singende Säge (11)
Kinder-Chor der KiTa Spatzennest (Finowfurt): Chor (11)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger