····· Ein postumes Album mit den letzten Aufnahmen von Robin Gibb erscheint am 26. September  ····· Led Zeppelin: Reihe der Wiederveröffentlichungen wird fortgesetzt ····· Mit „On the Line“ schreiten Faded Paper Figures auf ihr kommendes Album zu ····· Aus dem Norden Norwegens kommend macht sich Petter Carlsen auf Europa zu erobern  ····· Wie einem Jane Austen Film entsprungen - Alex Louise auf dem Weg nach Europa ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Tim Bragg

Revamped too


Info

Musikrichtung: Songwriter / Americana

VÖ: 31.10.2012

(Tim Bragg)

Gesamtspielzeit: 56:36

Internet:

https://www.facebook.com/pages/Tim-Bragg-Music/251962077688

Auf den ersten – und zweiten Blick sieht es so aus, als habe Tim Bragg mit Revamped too eines der besten Alben geliefert, die in den letzten Jahren aus den Weiten der USA zu uns herübergekommen sind. Da ist das relaxte „Willin’", bei dem man sofort das Seitenfenster runter drehen will, um entspannt über einen der endlosen Highways zu cruisen, die Atlantik und Pazifik miteinander verbinden. „Sometimes“ scheint einem Santana-Album aus der Shango-Phase entsprungen zu sein. Daneben gibt es gelassene Songwriter-Nummern, wie „Rock the Boat“, und rockigere Nummern mit viel Soloarbeit auf der Gitarre („These People“). Für etwas internationaleren Flair sorgt das wunderschön soft an Van Morrison erinnernde „Distant Charms“ und die mit Reggae-Rhythmen gewürzte Songwriter-Nummer „England’s Seal“.

Und dann ist plötzlich alles ganz anders. Aber zum Glück liegt das nicht an der sich ändernden Musik, sondern an der Entdeckung, dass Tim Bragg nicht aus den USA, überhaupt nicht aus Übersee, ja nicht einmal aus dem angloamerikanischen Bereich stammt, sondern aus dem Chanson triefenden Frankreich.

Dem Genuss tut das glücklicherweise keinen Abbruch. Es sei denn man kommt nicht an die CD ran. Und das könnte wirklich ein Problem werden, wenn man sich nicht mit den u.a. bei amazon erhältlichen mp3s begnügen will. Denn im Booklet ist nicht einmal eine Homepage des Künstlers angegeben. Nun, immerhin gibt es die email-Adresse tahbragg@googlemail.com. Und die sollten Interessenten unbedingt nutzen.

(Nachtrag: Mittlerweile hat Tim Bragg uns die Adresse seiner Facebook-Seite mitgeteilt. s. Infokasten)



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Sometimes (Single Edit) 3:32
2 Hush now 3:54
3 These People 4:09
4 Rake the Fruit 4:10
5 Willin' 4:18
6 My Family 3:24
7 Rock the Boat 3:32
8 I wish you 4:20
9 Distant Charms 3:55
10 England's Seal 3:27
11 Better 3:52
12 King's Call 3:53
13 Exiled 5:21
14 Sometimes (Extended Mix) 4:48

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger