····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Simeon Soul Charger

Harmony Square


Info

Musikrichtung: Psychedelic/Prog Rock

VÖ: 14.09.2012

(Gentle Art of Music)

Gesamtspielzeit: 67:21

Internet:

http://www.simeonsoulcharger.com

Simeon Soul Charger - die Psychedelic Rock-Überraschung des letzten Jahres! Nach ihrer Übersiedlung von Akron, Ohio auf einen alten Bauernhof im tiefsten Bayern scheint das Quartett regelrecht aufzublühen. Denn schon jetzt legen sie den Nachfolger zum famosen Debüt Meet me in the afterlife vor. Opulenter, bunter und überhaupt im positiven Sinne versponnener ist dieser geworden. Die Band begnügte sich nicht damit, einfach nur ein paar neue Songs aufzunehmen, sondern etwas richtig Großes sollte es werden.

So ist Harmony Square auch viel mehr ein einziger großer Song mit 14 Kapiteln, als eine einfache Songsammlung. Also ein richtiges Konzeptalbum mit allem drum und dran, zusammen gehalten von einer großen Geschichte, die im fiktiven Ort Babylon Grove spielt. Wer die Handlung allerdings genauer nachvollziehen möchte, der muss schon etwas tiefer in die Texte eintauchen, die sich im Wesentlichen um Volksunterdrückung, Ausnutzung von Elend und daraus entstehenden Revolten dreht. Die Erzählung ist recht detailreich und die Worte sind es auch, die stets im Vordergrund stehen. Denn Harmony Square ist ziemlich textlastig. Alles scheint sich um die Gesangsmelodien zu drehen die stets ineinander fließen und eine eigenwillige Atmosphäre kreieren. Das kann bisweilen anstrengend werden, da man auf richtige Hooks und Refrains oftmals verzichtet.

Musikalisch ist das was sich hinter dem (teils mehrstimmigen) Gesang versteckt wieder sehr interessant. Denn nur wenige Bands schaffen es psychedelisch anmutenden Rock der 60er und 70er so natürlich und zeitlos klingen zu lassen. Fuzzige Gitarren, die teils etwas seltsame Melodien spielen, ein angenehm im Bauch blubbernder Bass und vor allem das tolle Schlagzeugspiel genügen meist, um ein interessantes, einnehmendes Fundament zu bauen. Dazu darf es auch mal ein Griff in die Freakkiste sein, aus der man 'ne Maultrommel und allerlei wunderliche Perkussionsinstrumente zerrt. Dann noch eine Ladung Streicher hier oder eine Flöte dort und fertig ist der dichte Klangcocktail von Harmony Square.

Manchmal ist dieser aber auch etwas zu dicht und vollgepackt und man sehnt sich nach etwas Luft. Denn viel Platz zum Atmen geben Simeon Soul Charger dem Hörer hier nicht. Man muss schon die Bereitschaft mitbringen, tiefer einzutauchen und die vielen versteckten Melodien zu entdecken. Aber dann wird man auch belohnt.



Mario Karl

Trackliste

1Overture3:29
2 Babylon Grove5:31
3 All’s fair in Harmony Square6:02
4 Ms. Donce3:14
5 Spinning across the grass2:28
6 Doris2:12
7 Oh what a beastly boy3:18
8 The piper’s prize2:41
9 The Devil’s Rhapsody5:20
10 The changing wind and reign6:11
11 The advent of awakening6:21
12 King Charles Norman’s Castle8:01
13 See sharp2:54
14 Rayoweith’s Guillotine/A gift from the sky3:43
15 Ashes5:56

Besetzung

Aaron Brook (Gesang, Gitarre, Klavier)
Rick Phillips (Gitarre, Mandoline, Gesang)
Spider Monkey (Bass, Gesang, Perkussion)
Joe Kidd (Schlagzeug, Perkussion, Gesang)

Gäste:
Sandra Rieger (Geige)
Susi Salomon (Geige)
Frederike Seeßelberg (Cello)
Cindy Robertson (Flöte)
Manfred Seneberg (Perkussion)
Claudia Volino (Saw Harp)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger