····· Auf Album Nummer Fünf interpretiert Markus Kohl seine Klassiker neu ····· Nach den Studio-Alben werden nun auch ein Best of- und ein Live-Album von Pink Floyd auf Vinyl widerveröffentlicht ····· Für ihre Frühjahrs-Tour haben J.B.O. die Wiener Rammelhof als Support bestätigt ····· Europe zeigen neues Video ····· Die Erfurter Traditionsmetaller Macbeth rereleasen ihr zweites Demo als Vinyl-EP ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Freddie Mercury & Montserrat Caballé

Barcelona – Special Edition


Info

Musikrichtung: Klassik-Pop-Crossover

VÖ: 31.08.2012

(Mercury Songs / Universal International)

Gesamtspielzeit: 48:06

Internet:

http://www.freddiemercury.com

Rund 25 Jahre nach der Erstveröffentlichung von Barcelona - das letzte Album das Freddie Mercury noch selbst fertig stellen konnte - erscheint das Album in einer neuen Special Edition die es in sich hat. Hier wurde nicht einfach das epochale Werk von Freddie Mercury & Montserrat Caballé, welches den Klassik- und Pop-Crossover zumindest mitbegründete, klanglich überarbeitet, wie man es mit vielen älteren Platten in den letzten Jahren gemacht hat, nein, hier wurde die Musik selbst neu eingespielt.

Was zunächst nach Leichenfleddrei klingt kann in diesem Fall aber wirklich als gelungen angesehen werden. Man hat nämlich die originale Musik, das Album wurde vor allem mit Keyboards und Drum-Computer eingespielt, liebevoll orchestriert, mit dem Prager FILMharmonic Orchestra neu eingespielt und so der Musik eine Klangvielfalt und reiche Fülle gegeben, die im Original nicht ganz so gegeben war. Die Aufgabe der Orchestrierung kam Stuart Morley, unter anderem der musikalische Leiter des Musicals ‚We Will Rock You‘ zu. Der Kenner der Musik Queens und Freddie Mercurys hat dabei ganze Arbeit geleistet. Einige Gäste sorgen zusätzlich für die Verfeinerung des Sounds. So hat zum Beispiel der Koto-Spieler Naoko Kikuchi die traditionelle japanische Harfe auf dem Titel “La Japonaise“ eingespielt und Rufus Taylor (ja, der Sohn von Roger Taylor) spielte Percussion auf “The Golden Boy“. Auch Stargeiger David Garrett steuert ein Solo auf “How Can I Go On“ bei (welches auch verzichtbar gewesen wäre).

Sicherlich wir der ein oder andere meckern und die Orchestrierung der Musik ablehnen. Aber eigentlich macht sie gerade bei diesem Klassik- und Pop-Crossover wirklich Sinn, ist sehr gut gemacht und die Gesangsleistungen von Freddie Mercury & Montserrat Caballé sind weiterhin über jeden Zweifel erhaben. Empfehlung!

P.S. Es gibt neben dieser Einzelausgabe auch eine Box mit drei CDs und einer DVD, bei der vor allem die zweite CD mit Demos und alternativen Versionen interessant sein dürfte.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Barcelona5:43
2 La Japonaise4:52
3 The Fallen Priest5:46
4 Ensueño4:22
5 The Golden Boy6:03
6 Guide Me Home2:50
7 How Can I Go On3:49
8 Exercises In Free Love3:57
9 Overture Piccante6:47
10 How Can I Go On (Bonus Track feat. David Garrett)3:57

Besetzung

Freddie Mercury
Montserrat Caballé
Prager FILMharmonic Orchestra
diverse Gäste

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger