····· Die Krähe krächzt den Rock n Roll ····· La Morte viene dallo Spazio sind ein Universum ganz eigener Art ····· The Band - Stage Fright: Neuveröffentlichung zum 50sten Jahrestag ····· Accept lächeln über “Handy-Zombies“ ····· Eine Autobiographie mit 30 – aus Tokio Hotel-Kinderstar Bill Kaulitz wurde früh ein Leut(e) ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

My Name is Music

We are Terrorists


Info

Musikrichtung: minimalistischer Indierock

VÖ: 04.04.2011

(Pate / Edel)

Gesamtspielzeit: 42:03

Internet:

http://www.myspace.com/margaretandapoll

Bands, die aus wenigen schlichten Elementen großartige Songs machen können sind es an sich ja schon wert, hervorgehoben zu werden. My Name is Music ist eine solche Band bzw. ein solches Duo, noch dazu eine Band, die sich schlicht nicht einordnen läßt: Ihr Album We are Terrorists ist irgendwie Pop, ist irgendwie Punk, ist irgendwie analog, gelegentlich NDW...

... und eigentlich sagen sie alles das auch selbst schon mit den Titeln der einzelnen Songs. Der Opener "Straight and simple" benötigt ein bißchen Bass, ein bißchen Beat, eine nölende Stimme - und fertig ist ein catchy Song, und auch das nachfolgende "Black Summer" braucht nicht mehr. "I don't need your Sympathy" ist ein "Gitarrensoul", anders kann mans nicht sagen, und auch bei "Paralysed by you" spricht der Titel Bände, denn der Song ist nichts anderes als eine gelungen Umsetzung des Zustands der Paralyse.
Mit "Rock'n'Roll is mono", dessen Ansage ich leider nicht verstehe, kommt ein wirklich minimalistischer Rock´n´Roll-Song, bei dem Teile schlicht zu fehlen scheinen, und der trotzdem phantastisch funktioniert. Mit einem "trotzdem" geht das Album dann auch weiter, denn trotzdem My Name is Music "Pop is dead" propagieren ist das gleichnamige Stück ein NDW-Track allererster Kajüte.

Sowohl bei den folgenden eigenen Stücken wie auch bei "Killing an Arab", einem The Cure-Cover, wird klar, dass My Name is Music mit dem Anschein des Unfertigen spielen: Jedem der Songs scheinen Elemente zu fehlen, die jedoch nur dazu führen würden, dass er sich eindeutig charakterisieren ließen. So gesehen scheint den Songs etwas zu fehlen, und erst wenn man sich fragt, was dieses "etwas" denn sei wird klar, dass den Songs nicht nur NICHTS fehlt, sondern dass My Name is Music auf We are Terrorists schlichte, minimalistische, spannende und großartige Songs versammelt haben. Hut ab: Nicht nur ein tolles Konzept, sondern auch ein hervorragendes Album!



Andreas Matena

Trackliste

1Straight and simple2:14
2Black Summer3:29
3I don't need your Sympathy4:14
4Paralysed by you2:50
5Rock'n'Roll is mono3:45
6Pop is dead4:09
7Revolution4:00
8All of my Bunnies4:34
9Kill the Beat2:41
10Killing an Arab2:39
11We are Terrorists3:53
12Little girl3:35

Besetzung

Phoebe Hall
Niki Altmann

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger