····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ····· Lyric Video weist auf das kommende Album der Neal Morse Band hin ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Diverse

Hart & Zart 4 (Neue Volksmusik aus Bayern)


Info

Musikrichtung: Rock/Pop, Mundart

VÖ: 28.01.2011

(BSC Music / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 134:59

Internet:

http://www.mundartageh.de
http://www.bscmusic.com

Na endlich ist es soweit und der vierte Teil der Samplerreihe Hart & Zart der Regensburger MundArtAgeh erscheint. Sampler an sich sind in Zeiten von MP3, YouTube & Co. per se zwar ziemlich überflüssig geworden, aber hier geht es nicht darum, die neuesten Dudelhits unters Volk zu schleudern, sondern einen interessanten Überblick über die lebendig florierende Szene der in Mundart gesungenen Pop- und Rockmusik in Bayern zu verschaffen. Wo sonst bekommt man solche Klänge schon zu hören, außer hin und wieder im Kulturteil des Bayerischen Fernsehens oder auf Radio Bayern 2?

Bei dem erstmals auf zwei CDs erscheinenden Hart & Zart 4 gibt man sich gar regelrecht global und stellt nicht nur Gruppen und Künstler aus Altbayern, Franken und Schwaben vor, sondern im Sinne der Nachbarschaftshilfe auch Kollegen aus Österreich und sogar aus Liechtenstein. Das gibt noch ein paar zusätzliche Farbkleckse auf die sprachlich und musikalisch eh schon recht bunte musikalische Leinwand. Denn das zu hörende Spektrum geht von kräftig zupackendem Hard Rock und melodische Balladen, über Blues, sowie Reggae und Ska, typische Liedermacherstücke und Pop, bis zu geschmeidigen Raps und sogar ein paar zarten volkstümlichen Anklängen. Und das alles im heimattypischen Dialekt, wofür man sich keinesfalls schämen sollte. Etikettenliebhaber würden das Ganze jetzt unter dem Begriff „Neue Volksmusik“ zusammenfassen. Von mir aus, wenn’s sche macht!

Gemäß dem Motto wurden 39 Stücke in die Kategorien „Hart“ und „Zart“ eingeteilt. Auf der ersten Scheibe gibt es kräftiger auf die Ohren, während es bei der zweiten etwas sanfter, aber nicht weniger interessant zugeht. Zu den Highlights der Hälfte Nr. 1 gehören unter anderem die Schwaben Hassliebe mit ihrem metallischen „Loamsieder Blues“ aus ihrer bayerischen EP, das beschwingte „Bis Du Sälb“ der Liechtensteiner Rääs, das regelrecht verspielte und melodiöse Rockopus „Wenn i die seg“ von Vierimmer, die paffende Reggae-Nummer „Pharisäer“ von the Gauwailers (welch nettes Wortspiel), der österreichisch abgeklärt und doch böse klingende Rock’n’Roller „Wanns me übern’n Weg lafst“ von Heilig und der einigen vielleicht schon bekannte, zackige Rocker „Du ned“ von Zweckinger.

In der zweiten Hälfte lassen unter anderem aufhorchen: die Easy Roider mit ihrem funkigen Blues „D’arschlochkartn“, IRXN mit ihrer melancholischen Rockballade „Ewigkeit blüht“, der bekannte Schorch & de Bagasch, landestypisch grantelnd mit „Zwida“ (inkl. Akkordeon im Blues-Format), der beschwingte und mitreißende Rocker „Auf und davo“ von Gsindl, das Original Leberkas Duo (O.L.D.) & d’Raithschwestern mit ihrer liebenswürdigen Erkenntnis „Da meistn Leit san bled“, sowie das fränkische Kellerkommando, welches moderne Volks-/Blaskmusik mit hartem, russischem (!) Rap kreuzt. Das hat schon was!

Dieser abwechslungsreiche Sampler zeigt mal wieder, wie bunt die Musikszene im bayerischen und alpinen Raum jenseits von Musikantenstadl und Überamerikanisierung tatsächlich ist. Und alleine deswegen lohnt sich die Anschaffung mal wieder - auch wenn nicht jeder Titel wirklich ins Ohr geht oder ein Highlight ist. Aber wen stört das bei dieser Masse schon wirklich?



Mario Karl

Trackliste

CD1:
1. Kapelle Josef Menzl - Galopp No. 17 (0:34)
2. Hassliebe - Loamsiedler Blues (3:45)
3. Rääs - Bis Du Sälb (3:22)
4. Rader - Sogs mia (2:29)
5. dieChiller - Hermine (4:04)
6. the Gauwailers - Pharisäer (3:33)
7. agg productions - Stammtischpolitik (2:47)
8. neigungsgruppe sex, gewalt + gute laune - Polka Dots (3:08)
9. Hauk - Oes wos i wü (1:38)
10. Letzte Bestellung - Sekundentod (4:02)
11. Sauglockenläutn - Vor zierzehn Dog (3:20)
12. Dellhau'n - Auf und davo (2:23)
13. Halblandler - Morgens Nie (3:37)
14. Vierimmer - Wenn i die seg (6:40)
15. Markus Strasser - Leb (3:47)
16. Schwafi & die Spackos - Die Qual der Wahl (3:39)
17. Zweckinger - Du ned (2:24)
18. Heilig - Wanns me über'n Weg lafst (3:36)
19. Edinga - Edinga (3:42)
20. Harry Ahamer - Jeda sol so duan wia wü (4:22)

CD2:
1. Easy Roider - D'arschlochkartn (2:34)
2. MundARTissimo - I kon nix dafür (3:42)
3. Schee Daneem - Graffeloch (3:09)
4. William Wetsox - Am Kochel und am Walchensee (6:05)
5. Schorsch & de Bagasch - Zwida (3:07)
6. remasuri - Herr Herrgott (3:57)
7. Marting Rastinger - Absolute Freiheit (4:09)
8. IRXN - Ewigkeit blüht (4:36)
9. MUND-HAND-WERK - Abgesang (3:42)
10. Weiherer - Undda drugg (4:17)
11. O.L.D. & d'Raithschwestern - Da meistn Leit san bled (4:45)
12. Simson Thoma - Leb'n (3:18)
13. Zipfelhaum-Bande - Geburtstag (3:31)
14. Karin Ruckenbauer - Kunterbunt (2:37)
15. Foitnrock - Märchenzähler (4:08)
16. Kellerkommando - Adelheid (3:10)
17. Gsindl - Auf und davo (3:20)
18. Lampert - Valerie (3:08)
19. Kapelle Josef Menzl - Galopp No. 17 (0:52)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger