····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kraut der 70er an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dice

Newborn


Info

Musikrichtung: Space Folk

VÖ: 17.01.2011

(Scene Records / Pool)

Gesamtspielzeit: 60:04

Internet:

http://www.dice-band.de

Es ist ziemlich genau 10 Jahre her, seit ich das erste Mal etwas über Dice geschrieben habe. Es war eine Ankündigung für ein Konzert im Spandauer jwd am 27. Januar 2001 - nicht für die MAS, die wurde erst ein halbes Jahr später ins Leben gerufen. Seitdem kommen in mehr oder weniger großen Abständen Dice-Alben bei mir an. Sieben Reviews stehen mittlerweile im MAS-Archiv - und in allen sieben steht im Wesentlichen dasselbe.

Aber das ist okay so, denn die Veränderungen bei Dice wollen mit der Lupe gesucht werden. Auch die Tatsache, dass seit dem 2009er Album Versus without Versus, End Part mit Jens Lübeck Saxophon und Flöte mit am Start sind, setzt bestenfalls kleine Akzente.

Dice bewegen sich mit ihrem Space Prog also weiter harmonisch romantisch auf der grünen Wiese. Ihr Universum ist nicht das All von Hawkwind, mit seinen verwirrenden Sinenseindrücken, auch kein kriegerisches Star Wars-Imperium oder die fremdartigen Weiten von Arthur C. Clarke.
Das All, das Dice beschreiben, ist die unendliche Weite eines wolkenlosen Sommerhimmels, der sich an einem nicht zu heißen Tag über dem Betrachter erstreckt, der auf einer grünen Wiese fern des Getriebes der Stadt liegt, seinen Blick sich im Firmament verlieren lässt und auf eine die Seele streichelnde Fantasiereise gehen lässt.

Immer wieder schön und entspannend!
Und wie bei den Vorgängern hat Mastermind Christian Nóvé es geschafft, das Album nach fast auf die Sekunde genau 60 Minuten ins Ziel zu bringen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1The Future is still waiting 8:12
2Crying Angel10:03
3On the Way13:52
4Dancing with all Gods10:51
5Tomorrows World 6:26
6Time moves in Circles10:32

Besetzung

Christian Nóvé (Voc, B, Git, Keys)
Peter Viertel (Git)
Jens Lübeck (Sax, Flöte, Sitar)
Tom Tomson (Dr)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger