····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ····· Lyric Video weist auf das kommende Album der Neal Morse Band hin ····· Mit 84 noch ein weiteres Album - John Mayall veröffentlicht am 22.Februar 2019 Nobody Told Me ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jeavestone

1 + 1 = OK


Info

Musikrichtung: Progrock / Sixties Rock

VÖ: 07.01.2011

(Nordic Notes / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 40:36

Internet:

http://www.jeavestone.com/

Mit bombastischen Gitarren und Klängen rocken die Finnen von Jeavestone Ihren dritten Streich 1+1=OK in bester Yes - Manier ein, und auch der Übergang in die lichteren, mehr Folk orientierten Teilen mit akustischer Gitarre und Flöte klingt schon stark nach Yes bzw. Genesis. “The Tip Reader“ nimmt diesen Faden zunächst auf, driftet dann aber in heavy Gitarren und dringt schon fast in Progmetalsphären vor. Straffes Drumming, zickige Gitarren und eine giftige Stimme. Auch in diesem nur knapp vier Minuten langem Song stecken sehr viele Ideen und Details, übegänge zu lichten, akustischen Passagen ebenso wie schneidende Gitarrenläufe. Die Band fräst sich mit den folgenden Songs, von denen für eine so Progverhaftete Band untypischerweise übrigens keines die 6 Minuten Grenze knackt, durch die Geschichte des Progs von Yes über Van der Graf Generator, ein wenig Pink Floyd und natürlich darf auch niemals ein wenig von den Beatles fehlen. Oftmals erinnern die Stücke ihrer Vielfalt aber vor allem in Ihrem Sound an deutsche Bands der Mittsiebziger wie Eloy, Snowball oder ähnliche.
Es werden auch Jazzrock und Folkrockteile verarbeitet und unglaublich viele unterschiedliche Ideen in kürzester Zeit verarbeitet, was das Folgen manchmal erschwert. Insgesamt bewahren Jeavestone aber immer eine hochgradige Ohrenfreundlichkeit und somit sollte das Album gerade für Progeinsteiger geeignet sein.

Die beste Umschreibung für Jeavestone insbesondere auf diesem Album wäre wohl die poppige Seite von den Flowerkings, was meinen soll, das sie es schaffen, die Komplexität, für die die Flowerkings ganze CD´s benötigen, innerhalb 4 - 5 Minuten zu erschaffen.



Wolfgang Kabsch

Trackliste

1Laser Fluxus Bombus Interruptus4:49
2 The Tip Reade3:56
3 Furute Shock5:37
4 Mirror Monologue5:04
5 Hot Summer Fun4:17
6 Do it right2:48
7 Factopry3:34
8 Sensless3:56
9 Poets Eternety6:35

Besetzung

Jim Goldworth: lead vocals, guitar, keyboards
Mickey Maniac: vocals, guitar, melodica
Angelina Galactique: flute, keyboards, vocals
Tommy Glorioso : bass
Kingo: drums

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger