····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yes

Keys To Ascension – 4CD & DVD Box-Set


Info

Musikrichtung: Progressive Rock

VÖ: 10.09.2010

Proper Records (CMC International/Cleopatra 1996/1997)

Gesamtspielzeit: 364

Internet:

http://www.yesworld.com/

Das Keys To Ascension - 4CD & DVD Box-Set vereint in einer Veröffentlichung, die bisher nur einzeln erhältlichen Yes Doppel-CDs Keys To Ascension I & II, sowie die gleichnamige Live-DVD. Man erhält das nun alles in einer Veröffentlichung zu einem moderaten Preis. Allerdings wird der große Yes-Fan schon die bisherigen Veröffentlichungen besitzen und wirklich Neues wird hier nicht geboten.

Yes war Mitte der 90er Jahre mal wieder in einem ziemlich konfuses Zustand. Nach dem schwachen Union-Album und der dazugehörigen Tour mit acht Bandmitgliedern aus verschiedenen Bandphasen - die sich gegenseitig zumeist nicht riechen konnten, um nicht zu sagen hassten - und dem wenig erfolgreichen (sehr unterbewerteten) Talk-Album wusste man wieder einmal nicht, wie es weitergehen sollte. Jon Anderson und Steve Howe unternahmen mit neuem Manager den Versuch, die klassische Yes-Besetzung wieder zu reformieren und Chris Squire (der die Namensrechte der Band besitzt), Alan White und auch Rick Wakeman kehrten zu einer Reunion zurück. Wakeman allerdings aus verschiedenen Gründen erst später und so wurden in den ersten neu entstandenen Songs “That, that is“ und “Be The One“ Lücken für die Keyboardparts gelassen und nachträglich von Wakeman ausgefüllt, was man den Arrangements auch anmerkt.
Beide Songs wurden dann auch auf Keys To Ascension I veröffentlicht, als Anhang zu einem Mitschnitt von drei kurzfristig anberaumten Konzerten im kleinen Freemont Theater, einen ehemaligen Kinosaal in San Luis Obispo. Diese Bonus-Songs waren als Kaufanreiz für die Fans gedacht, da sich reine Live-Scheiben meist schlechter als Studioalben verkaufen.

Die Band wollte eigentlich auf ausgedehnte Tour gehen, was sich allerdings verzögerte und so entstanden weitere 45 Minuten mit neuem Material, diesmal in kompletter Bandbesetzung. Aufgrund von Problemen wechselte man dann allerdings das Management und diese Titel wurden aus rechtlichen Gründen von der Band eigentlich eingestampft und man veröffentlichte mit neuer Plattenfirma das wieder wenig erfolgreiche Open Your Eyes - Album. Daraufhin legte die alte Plattenfirma Keys To Ascension II - ebenfalls als Doppel-CD - nach, mit weiteren Songs der drei San Luis Obispo Konzerte und den 45 Minuten Studiomaterial. Hier hört man schon weit mehr den klassischen Yes-Sound und z.B. der Longtrack “Mind Drive“ besitzt einige sehr schöne Passagen. Es sind zwar keine Klassiker enthalten, aber Yes konnte zeigen, dass sie es eigentlich noch können.

Schließlich wurde auch noch Keys To Ascension als DVD veröffentlicht. Hier sind die Live-Songs, die auch schon auf den beiden Audio-Veröffentlichungen enthalten. Die Bildqualität ist sehr gut und auch klanglich (2.0 Stereo und 5.1 Surround) weiß die Aufnahme zu überzeugen, wie dies eigentlich bei Yes immer der Fall ist. Die Band spielt recht locker auf. Allenfalls Rick Wakeman sieht manchmal etwas abwesend und überkonzentriert aus. Als Bonus enthält die DVD noch Audio-Kommentare von Chris Squire zum Konzert, Interviews mit den Musikern und Managern der damaligen Zeit (allerdings nichts wirklich neues) und gut 50 Minuten eines Konzertmitschnitts in der selben Besetzung von 1979 aus Philadelphia. Dieser bietet jedoch nur eine relativ schlechte Bild- und Tonqualität. Als Bonus ist das aber o.k. und musikalisch sind hier gute Versionen einiger Yes-Klassiker zu hören.

Das 4CD & DVD Box-Set Keys To Ascension vereint nun also alle diese Veröffentlichungen in einem aufklappbaren Digi-Pack und bietet viel für einen recht günstigen Preis. Der Fan, der schon die Originale besitzt, muss hier nicht mehr unbedingt zugreifen. Ansonsten ist dies aber auch ein schöner Einstieg für alle, die Yes bisher nicht oder kaum kannten. Insgesamt eine gelungene und schöne Veröffentlichung.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

CD 1:
Recorded Live In San Luis Obispo 1996
01. Siberian Khatru [10:17]
02. The Revealing Science Of God [20:32]
03. America [10:28]
04. Onward [5:35]
05. Awaken [18:34]

CD 2:
Recorded Live In San Luis Obispo 1996
01. Roundabout [8:30]
02. Starship Trooper [13:05]
a: Lifeseeker
b: Disillusion
c: Würm

Studio Tracks 1996
03. Be The One [9:49]
a: The One
b: Humandkind
c: Skates
04. That, That Is [19:15]
a: Togetherness
b: Crossfire
c: The Giving Thing
d: That Is
e: All In All
f: How Did Heaven Begin

CD 3:
Recorded Live In San Luis Obispo 1996
01. I've Seen All The Good People [7:16]
a: Your Move
b: All Good People
02. Going For The One [4:58]
03. Time And A Word [6:23]
04. Close To The Edge [19:40]
a: The Solid Time Of Change
b: Total Mass Retain
c: I Get Up, I Get Down
d: Seasons Of Man
05. Turn Of The Century [7:55]
06. And You And I [10:48]
a: Cord Of Life
b: Eclipse
c: The Preacher The Teacher
d: Apocalypse

CD 4:
New Studio Tracks 1996
01. Mind Drive [18:37]
02. Foot Prints [9:09]
03. Bring To The Power [7:25]
04. Children Of Light [6:02]
a: Children Of Light
b: Lifeline
05. Sign Language [3:29]

DVD:
Recorded Live In San Luis Obispo 1996
01. Siberian Khatru
02. Close To The Edge
03. I've Seen All Good People
04. Time And A Word
05. And You And I
06. The Revealing Science Of God
07. Going For The One
08. Turn Of The Century
09. America
10. Onward
11. Awaken
12. Roundabout
13. Starship Trooper

Bonus Tracks:
Audio Konzert-Kommentar von Chris Squire
Band-Interview
YES live in Philadelphia 1979 [51:23]

Besetzung

Jon Anderson: vocals, guitars, harp
Steve Howe: 6 & 12-string electric guitar, 6 & 12-string acoustic guitar, steel pedal, 5-string bass, vocals
Rick Wakeman: keyboards
Chris Squire: bass, vocals
Alan White: drums, vocals
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger