····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jubal Lee Young

The Last Free Place In America


Info

Musikrichtung: Singer/Songwriter, Americana

VÖ: 10.07.2009

(Eigenproduktion / Reconstruction Records [RR-0002])

Gesamtspielzeit: 46:09

Internet:

http://www.myspace.com/juballee
http://www.juballeeyoung.com

Jubal Lee Young, Sohn der beiden bekannten Singer/Songwriter Steve Young und Terrye Newkirk, kann mit The Last Free Place In America bereits sein drittes Album vorlegen und bestätigt damit wieder einmal, dass er genetisch vorbelastet ist, denn auf der CD sind einige großartige Songs enthalten, die aus einer Mischung von Country, Folk und Bluegrass bestehen und mit einer großen Prise Blues gewürzt sind.

Die Mitmusiker auf The Last Free Place In America sind allererste Sahne und können die Songs noch zusätzlich bereichern. Aber natürlich auch Jubal Lee Young selbst ist ein Könner an seinen Instrumenten und wenn er die Harmonica bläst, macht das einfach Spaß. Gesanglich kann er ebenfalls überzeugen.
Die Arrangements sind sehr durchsichtig gehalten und dennoch sind auch immer wieder kleinere Spielereien zu entdecken, so dass die Platte auch nach mehreren Durchläufen nicht langweilig wird.

Alle Freunde eines hochklassigen Americana-Sounds sollten unbedingt in Jubal Lee Youngs The Last Free Place In America reinhören und sich an dessen Songwriting und der Musik erfreuen. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Uh, Let's Go2:42
2Justice or Death2:56
3Boom, Boom, Boom3:22
4The Last Free Place In America4:03
5Bloom, Lily, Bloom2:46
6Dead Miners4:24
7Whatever You Do3:43
8I Refuse2:33
9Piece of Wood and Steel5:15
10Falling For You4:26
11Animal Farm4:36
12One and One Is One5:23

Besetzung

Jubal Lee Young: Vocals, Guitar, Harmonica
Thomas Jutz: Electric & Acoustic Guitar, Mandotar, Keyboards
Pat McInerny: Drums, Percussion, Background Vocals
Mark Fain: Upright & Electric Bass, Background Vocals
Robby Turner: Pedal Steel
Shad Cobb: Fiddle, Clawhammer Banjo
Peter Cronin: Harmony Vocals
Chris Andrews: Cow Bell
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger