····· Ritual dictates tauchen „Goth & exhausted" aus der Pandemie auf. ····· Anti-Flag werden auch auf ihrem 13. Studio-Album Rückgrat zeigen ····· 1970er Auftritt von Creedence Clearwater Revival in der Royal Albert Hall auf CD und Vinyl ····· Muswell Hillbillies und Everybody’s in Show-Biz - Everybody’s a Star von The Kinks im Doppelpack ····· Ein neues Album von Robert Coyne am 2.September. ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ben Atkins

Mabelle


Info

Musikrichtung: Country / Songwriter

VÖ: 26.08.2003

(Hightone Records)

Internet:

www.benatkinsband.com

Mabelle nennt sich das Album des 24jährigen Newcomer Ben Atkins aus Henrietta/Texas, dem Sänger und Songschreiber dessen Namen man sich unbedingt merken sollte.
Schon beim ersten Ton des gleichnamigen Openers weiß man, welche musikalische Richtung der junge Mann einschlägt: staubiger, erdiger Texas Country, der sehr stark an den Sound von Buddy Miller erinnert, der dieses Album übrigens auch gemastert hat.
Wer die Texas-Szene etwas kennt der weiß, dass dort ganz anders produziert und Musik gemacht wird als in Nashville. Die Musik dort, in diesem Fall wurde die Produktion in Austin/Texas aufgenommen und gemischt, ist etwas knackiger und klingt nicht ganz so glattgebügelt und weniger kommerziell als die aus Nashville/Tennessee.

So auch diese Scheibe von Ben Atkins, der elf der zwölf Songs alleine geschrieben hat und neben seinem Gesang noch Harmonica, Akustik- und E-Gitarre eingespielt hat.
Wie schon gesagt, hier wird richtig gute, pure Country Musik präsentiert, die es überhaupt nicht nötig hat in die Poprichtung abzudriften um modern zu klingen.
Mal gefühlvoll und etwas melancholisch wie bei "Another place and time" dann wieder richtig powergeladen mit knackigen E-Gitarren und treibenden Drums, wie z.B. bei "Last hard bible", einem Titel aus der Feder der australischen Sänger- und Songwriterin Kasey Chambers.
"The same" erinnert dann wieder stark an den bodenständigen, sehr melodischen Country eines Buddy Miller oder Chris Knight, irgendwo dazwischen ist wohl auch Ben Atkins einzuordnen.
Die gesamte Scheibe ist überaus hörenswert und alle Titel sehr gelungen, so dass es den Rahmen sprengen würde auf jeden Song einzeln einzugehen, denn man könnte sonst fast endlose Lobeshymnen anstimmen.

Unterm Strich ist dieses abwechslungsreiche Werk für alle ein Genuss, die gerne unverfälschte Country Musik im frischen Gewand bevorzugen. Instrumente wie Mandoline, Steelguitar, Fiddle und Mundharmonika kommen auf dieser Scheibe keinesfalls zu kurz und Ben Atkins schafft es, die Songs trotzdem transparent zu halten und sie nicht zu "überladen".
Auch nach öfteren Hören wird dieses Album nicht langweilig, so dass man lange Spaß an diesem Silberling haben wird.



FrankH

Trackliste

1. Mabelle
2. Last hard bible
3. I'm to blame 4. I'll come around
5. Another place and time
6. The same
7. Milo Johnson
8. Every time you turn around
9. Rivers and Pines
10. You pulled me down
11. I don't want to hide
12. Ask me why

Besetzung

Ben Atkins - Vocals, Harmonica, Acoustic and Electric Guitar
Kym Warner - Mandolin, Acoustic & Electric Guitar, Bouzouki, Harmony Vocals
Jedd Hughes - Acoustic & Electric Guitar
Brad Fordham - Bass Guitar, Upright Bass
Lloyd Maines - Pedal Steel, Lap Steel, Dobro
Eamon McLoughlin - Fiddle
Rick Richards - Drums
Joel Guzmán - Accordion
Rod McCormack - Banjo
Nick Conolly - B3-Organ
Danny Levin - Cello
Paul Pearcy - Percussion
Carol Young, Bill Whitbeck - Harmony Vocals

Produzent: Kym Warner

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger