····· Fünf Deutschland-Gigs des Oslo Gospel Choir im November ····· Der Ex-DC Talker Toby Mac veröffentlicht neues Solo-Album ····· Der Sohn des Pilgers antwortet seinem Vater – ein neues Konzeptwerk der Neal Morse Band ····· 40 Jahre Nena in 120 Minuten ····· John Lees‘ Barclay James Harvest auf Deutschlandtour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Gecko Brothers

Stop bitchin', start drinkin'!


Info

Musikrichtung: Rotz’n’Roll / Metal

VÖ: 21.12.2003

(Drunkabilly)

Gesamtspielzeit: 38:47

Internet:

www.thegeckobrothers.sucks.nl

Wenn Motörhead das nächste Hellacopters-Album einspielen würden, dann müsste in etwa das dabei heraus kommen, was die Gecko Brothers hier abliefern. Von der Abnutzungen beim schwedischen Schweinerock, den z.B. die letzte Gluecifer-Scheibe konstatieren lies, ist bei den Belgiern jedenfalls gar nichts zu spüren.

Lemmys dreckige Stimme, die Rotzigkeit der Schweden-Meute und ein punkig metallischer Flair werden hier bunt gemischt. Und dass auch die richtigen Traditionen von jenseits des großen Teichs kennt, beweist das wiederholte “Hey ho, lets go! Hey ho lets go!“ im Opener.

Wessen Geistes Kind die Herren aus dem Land des Kirsch-Bieres sind, verrät ein schneller Blick auf die Tracklist, den Albumtitel, Internetadresse und den Label-Namen. Ein Gesamtkunstwerk, in dem alles so gut zusammen passt, dass wahrscheinlich schon die Einfuhr dieses Silberlings in den CD-Schacht des Players im Auto die Promillegrenze weit über das in Flensburg erlaubte Maß erhöht.

Trotz massiver Suchtgefahr bringe ich es nicht über’s Herz auch nur die geringste Warnung auszusprechen. „Bartender, four more records!“ rufe ich Abwandlung des Refrains von “Bartender“ in Richtung Drunkabilly.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Hail to the Drinkpimp2:31
2Fuck shit up3:00
3Time to die2:25
4My favorite Bar2:24
5Give that Bitch a Beer2:30
6have some Violence2:14
7One loud fuckin Family3:18
8Six little Friends3:20
9Bartender3:00
10Lock 'm away2:06
11Let's get drunk2:12
12Orang Outang Boogie2:35
13On our Way (to Elray)4:31

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger