····· The Clash rufen London 40 Jahre danach ····· Seit 2012 erstmalig wieder mit Crazy Horse! Neil Young veröffentlicht am 25.Oktober die neue gemeinsame Platte Colorado ····· Abschiedstournee und umfassende Retrospektive der irischen Band Clannad im März 2020 ····· Ein Abend in New York - Eine Multi Media Show auf Tournee ····· Die britischen Progger Thieves Kitchen atmen den Geist des Ortes ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jane

Live at Home


Info

Musikrichtung: Krautrock

VÖ: 14.11.2008 (1976)

(Revisted / SPV)

Gesamtspielzeit: 143:57

Verrückt!, haben alle gesagt. Eine deutsche Band bucht eine 3.000er Halle, um ihre erste Live-LP aufzunehmen. 1976 - ein klarer Fall von Größenwahn.
Und dann das Programm: Unter den ersten fünf Stücken ist gerade Mal ein bereits veröffentlichtes Stück. Alles andere neues Material.
Das Ergebnis?: eine der legendärsten Live-Scheiben der deutschen Rock-Geschichte!

Bevor „Lady", der Titelsong des vierten Jane-Albums mit leichtem Easy Rider Feeling erklingt, kommt ein für die oft recht sphärische Band überraschend kanrziger Rocker, dessen wunderschön veträumte Gitarre aber dafür sorgt, dass die Identität erhalten bleibt.
Spätestens mit dem soon to be Classic „Expectations“ ist die Jane-Verganenheit so und so in ihrer Bedeutung relativiert. Mit „Expectations“, dem hypnotischen Instrumental „River“ und vor allem dem grandiosen Longtrack „Windows“ sichert sich Live at home nicht nur durch die in der Regel etwas kraftvollere Interpretation von (nur fünf) Jane-Studio-Titeln seinen Ehrenplatz im Backkatalog, sondern auch als Lieferant von drei der besten Jane Stücke überhaupt.
Das hier unter dem Titel „Hightime for Crusaders“ verbuchte Stück ist eine Weiterbearbeitung der „Jane-Session von III.

Am Ende des Konzertes vom 13. August stehen zwei Longtracks; zum einen das epische „Daytime“ vom Debüt-Album Together, das auf der ersten CD-Auflage von Live at home nicht enthalten war, um die Laufzeit einer Einzel-CD nicht zu sprengen.
Vor allem aber das überragende „Windows“, das die schwebende Leichtigkeit eines Pink Floyd-Stückes mit einer packenden Hookline verbindet. Damit sind die Parallen zu Floyd aber schon erledigt; auch wenn Jane ähnlich wie die Briten ihre Sphärensounds eher mit der Gitarre, als mit Keyboards aufbauen.
Zu erwähnen wäre vor allem noch der Titelsong des „Fire, Water, Earth & Air“-Albums, das während der Tour das aktuelle Album war, hier aber noch nicht besprochen wurde, da es im Rahmen der Revisted-Re-Releases, wie das Debüt, noch nicht wieder veröffentlicht wurde. Schade, denn das Album, das als eine der ersten Scheiben überhaupt in der damals revolutionären Kunstkopftechnik aufgenommen wurde, gilt als ein der wichtigsten Veröffentlichungen der Band überhaupt. Warum, das merkt man schnell an der tollen Atmosphäre dieser Live-Version.

Auf der jetzigen Doppel-CD-Auflage von Live at home gibt es als Bonus ein komplettes weiteres Konzert, das ein Jahr nach dem Hannover-Auftritt in Bonn stattfand. Es sind zwar nur Stücke enthalten, die bereits in Hannover gespielt wurden, aber aufgrund der sehr unterschiedlichen Stimmung beider Konzerte lohnt sich die Doppelung dennoch.
In Bonn gehen Jane noch einmal eine Kante kräftiger zu Werke. Der jeweilige Sänger ist oft wesentlich stärker in den Vordergrund gemischt, das Publikum ist deutlicher zu hören, „Another Way“ kommt sehr percusssiv und der Rock'n'Roll-Part im „Hangman“ kommt noch mal wesentlich dynamischer.
Das mag den Jane-Stil punktuell etwas in Richtung „normale Rockband“ verändern. Als zusätzliche Version ist es aber eine Bereicherung.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1
1 All my Friends (4:34)
2 Lady (3:33)
3 Rest of my Life (4:25)
4 Expectation (5:25)
5 River (3:15)
6 Out in the Rain (5:25)
7 Hangman (11:59)
8 Fire, Water, Earth + Air (3:40)
9 Another Way (5:03)
10 Daytime (9:05)
11 Hightime for Crusaders (4:25)

5761 CD 2
1 Windows (19:19)
2 Lady (3:29)
3 Fire, Water, Earth + Air (3:36)
4 Another Way (5:07)
5 River (4:02)
6 Out in the Rain (5:45)
7 Hangman (14:05)
8 Windows (23:02)

Besetzung

Klaus Hess (Git, Voc, Lead Voc <7,8,10>)
Martin Hesse (B, Voc, Lead Voc <1,9, Windows>)
Peter Panka (Dr, Voc, Lead Voc <2,6>)
Manfred Wieczorke (Key, Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger