····· Im April kommen RPWL mit Stores aus dem Weltall auf Tour ····· "Von Kranichen und Bären": Konzert in Berlin am 15.12. ····· King Crimson laden mit drei Drummern zum 50. Geburtstag in die Spandauer Zitadelle ····· Europa-Tour von Siena Root im Frühjahr ····· Erster Teaser zum kommenden Avantasia-Album ist online ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Brink Man Ship

Willisau


Info

Musikrichtung: Jazz, Elektronik

VÖ: 04.2009

(Unit Records [UTR 4206] / avi/JaKla/Alive)

Gesamtspielzeit: 61:36

Internet:

http://www.myspace.com/brinkmanshipmusic
http://www.brinkmanship.ch/

Brink Man Ship gehört zu den herausragenden jungen Jazz Formationen aus unserem schönen Nachbarland, der Schweiz. Bandleader Jan Galega Brönnigmann hat eine faszinierende Schar an innovativen Musikern um sich geschart, die zwar in der Tradition verwurzelt sind, aber genauso die Zukunft mit- und weiterentwickeln.

Willisau, der Mitschnitt eines Konzertes beim renommierten Jazzfestival Willisau aus dem Jahr 2007, stellt genau dies eindrücklich unter Beweis. Hier trifft traditionelle Musik auf Elektronik, die die Tradition verfremdet und neu entstehen lässt und darüber liegen die melancholischen Melodielinien von Jan Galega Brönnigmann mit dem Saxophon und von Ausnahmetrompeter Nils Petter Molvær, der die Musik dieses einmaligen Zusammentreffens enorm mitprägt.
Doch ohne die herausragende Band im Hintergrund würden die Melodien einfach verpuffen. Mal werden lässig groovende Rhythmen in den Hintergrund gelegt, dann gibt es weite Klangteppiche auf denen die Solisten brillieren können. Schließlich werden immer wieder elektronische Verfremdungen intelligent eingebaut, so dass eine stets spannende aber nie nervöse Stimmung entsteht.

Willisau ist klanglich perfekt produziert und abgemischt. Man kann kaum glauben, dass es sich um eine Live-Aufnahme handelt. Hier hört man, dass Brink Man Ship schon Hunderte von Konzerten weltweit geben konnte. Alle Musiker sind perfekt aufeinander eingespielt. Schön, dass dieses herausragende Konzerterlebnis nun für ein größeres Publikum verfügbar ist. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1nosy surf mock pig7:36
2 interlude2:47
3 intro string remix2:31
4 string remix5:56
5 signpost9:01
6 interlude2:11
7 piraat4:12
8 ornament8:15
9 aussenbezirk9:17
10 intro silberfish1:54
11 silberfish7:56

Besetzung

Jan Galega Brönnimann: sopransax, kontrabassclarinet, electronics
Nils Petter Molvær: trumpet
Nya: vocals, electronics
René Reimann: guitar, electronics
Emanuel Schnyder: double bass, electric bass
Christoph Staudenmann: drums, computer

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger