····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kaut der 70er an ····· Der emeritierte Professor Peter Wicke will das Phänomen Rammstein erklären ····· Das 94er Live-Album von Savatage erstmals auf Vinyl ····· Die Fantasy-Metaller Warlock a.D. kündigen ihr zweites Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Hellmut Hattler

Bassball


Info

Musikrichtung: Kraut-Rock

VÖ: 19.03.2001

(Event Records)

Gesamtspielzeit: 46:52

Internet:

www.hellmut-hattler.com

Irgendwann vor hundert Jahren, als meine Liebe zum deutschen Krautrock einen seiner ersten Höhepunkte erlebte, erstand ich den Intercord-Sampler Super-Rock-Festival, Vol. 2. Zwei Songs bohrten sich sofort in mein Ohr: “Bassball“ und “How and why“ von dem mir gänzlich unbekannten Hellmut Hattler. Erst viel später entdeckte ich, dass HH Bassist der von mir ebenfalls hochgeschätzten Jazz-Rocker Kraan war. (Was ich eigentlich spätestens bei “My U.S. Aunt“ hätte merken müssen.) Noch einige Zeit später fiel mir in den Untiefen der hannoverschen Passarelle in einem Second Hand-Laden die Bassball-LP in die Hände - seitdem eine meiner Lieblings-„Kraan“-Scheiben, die ich nun dank meiner aufopfernden Tätigkeit für dieses Magazin auch als CD (mit zwei Bonus-Tracks) in den Händen halten darf, um sie Euch ans Herz, Ohr und Portemonnaie zu legen.

Letztlich ist das Teil eine etwas Bass-orientiertere Version von Kraan, mit Kompositionen, die selten so ausufernd sind, wie es bei Kraan häufig der Fall ist. Die Nähe zum Jazz-Rock bleibt allerdings erhalten. Die grandiosen Spitzen einer zeitlosen Scheibe sind die beiden bereits genannten Single-tauglichen Sampler-Beiträge, das humorvolle “Penguins on Broadway“ und das entspannte “Mutabor“
Die Scheibe gehört in jede Rocksammlung.

Der Re-Release kommt im Originalcover mit allen Texten, Bio und sogar dem 1977er Bassball-Aufkleber. Die beiden Bonustracks (9, 10) sind nett, halten mit der Original-Tracklist aber nicht mit.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Sunday Walk5:07
2Wenn die Kraaniche zieh'n4:41
3Penguins on Broadway4:36
4Bassball3:03
5How and why4:21
6My U.S. Aunt3:38
7Mutabor8:02
8Toujours too sure4:39
9Kopf Kino4:00
10Paranorm4:45

Besetzung

Hellmut Hattler (B, Voc, Perc)
Ingo Bischof (Keys)
Peter Wolbrandt (Git)
Curt Cress (Dr)
Gerd Dudek (Tenor Sax)
Roland Schaeffer (Alto Sax)
Andy Göldner (Voc)
Nops Noppeney (Viola)
Jan Fride (Dr)
Elmer Louis (Perc)
Joey Albrecht (Git)
Tom Lohr (Git)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger