····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kraut der 70er an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Nachtlüx

Nach Norden


Info

Musikrichtung: Pop, Alternative, Jazz, Ambient

VÖ: 27.03.2009

(Traumton Records [4524] / Indigo)

Gesamtspielzeit: 55:21

Internet:

http://www.nachtluex.de
http://www.traumton.de

Bei Nach Norden handelt es sich um das Debüt des Berliner Duos Nachtlüx, bestehend aus Musiker und Produzent Venezian und der Sängerin Lea W. Frey. Die Musik des Duos lässt sich nicht leicht beschreiben. Die Grundlage ist zwar eine Art Alternative Pop aber gemischt mit Jazz, ambienten und experimentellen Sounds. Stellenweise erinnert das Ganze an die große Schweizer Künstlerin Corin Curschellas. Nachtlüx bieten also einen sehr eigenständigen Sound - und der ist so richtig faszinierend und sehr sehr gut.

Die Grundstimmung der Songs ist zumeist sehr melancholisch und zurückgenommen. Sie bewegen sich fast immer im eher langsamen bis Midtempo Bereich und bieten dennoch viel Abwechslung. Es gibt viele kleine liebevolle Details zu entdecken. Venezian und seine Mitmusiker, die alle auf höchstem Niveau musizieren, legen hier die Grundlage für den Gesang von Lea W. Frey. Ihr Stil ist zwar deutlich vom Jazz beeinflusst, aber ihr Umgang mit der Stimme ist sehr eigenständig. Es gelingt ihr die deutschen Texte, die sich oft mit Ängsten, Seelenzuständen und Nöten der menschlichen Existenz in sehr poetischer Weise auseinandersetzen, perfekt umzusetzen. Neben melodiösen Parts gibt es immer wieder einmal Stellen, in denen die Stimme mehr als Klanginstrument verwendet wird oder sich in intensiven Ausbrüchen und Schreien bricht. Dies wird aber stets songdienlich eingesetzt und immer im Einklang mit den Texten und Grundstimmungen der Musik umgesetzt.

Auf die Musik von Nachtlüx muss man sich einlassen und sich viel Zeit nehmen, um sie auf sich wirken zu lassen. Man wird mit einem Klang- und Seelenerlebnis aller erster Güte belohnt. Für Nach Norden kann es eigentlich nur die Höchstbewertung geben. Empfehlung!

Anspieltipps: “Fern“, “Einladung“, “Norden“



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Fern4:44
2Baby6:02
3Wo sie singen4:35
4Tagelang3:01
5Einladung7:51
6Suchen3:12
726.12.073:01
8Weit wie ein Meer4:18
9Schlaflied I2:12
10Schachmatt4:39
11Schlaflied II5:29
12Norden6:17

Besetzung

Lea W. Frey: Vocals
Venezian: Rhodes, Keys, Programming

Gäste:
Raphael Becker-Foss: Drums, Percussion
Marco De Vries: Guitars
Peter Meyer: Guitars
Keisuke Matsuno: Guitars
Bernhard Meyer: Bass
Klaus Sebastion Klose: Double Bass
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger