····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yambalaya

Life's a Circus and you are the Clown


Info

Musikrichtung: Ska

VÖ: 12.2008

(Soulfire)

Gesamtspielzeit: 47:20

Internet:

http://www.yambalaya.net

Nach einem Didgeridoo-Intro legen Yambalaya los, als wollten sie Jingo de Lunch und ihrem „Dog’s Day“ Konkurrenz machen. Zum Glück wissen wir, was wir von einem Soulfire-Album zu erwarten haben, und sind nicht enttäuscht, als die Härte nachlässt und sich die Bayern auf den Ska verlegen, sondern werten den Start als Tellerrand überwindenden Gimmick, der das Album belebt und der nicht der letzte dieser Art bleiben soll.

Nach dem flotten „Evil Ska“ langweilt der „Boredom Song“ zwar nicht, aber lässt es ruhiger angehen. „State of Nowhere” pflegt die Reggae-Roots und wird von einem der Album-Highlights abgelöst. „Dead Rasta” ist eine absolute Stimmungskanone, die das einlöst, was der Albumtitel mit „Zirkus“ verspricht.
Weitere Highlights sind das extrem vielfältige „Farewell“, eine tolle Mischung aus ruhigen, bewegten und richtig flotten verspielten Momenten, der flotte Reggae „Down on the Trail of Truth“, der auf jazziger Basis reichlich Orgel und Trompetenspielereien bietet und sich mit einem Kurt Weill/Doors-Zitat schmückt und last not least der geile Ska-„Circus Song“, der etliches vom Ententanz bis zum Can Can an Bord hat.

Tolle Scheibe, die nicht in die Falle sich ständig wiederholender Ska-Party-Melodien geht.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Entry 1:07
2Evil Ska 2:34
3Boredom Song 3:30
4State of Nowhere 2:54
5Dead Rasta 6:05
6Minutes 5:01
7Farewell 3:46
8Down on the Trail of Truth 4:53
9Anicent Moments 3:40
10Circus Song 5:05
11Ballad of the sad Pirate 4:35
12Pirate Song 3:45
13Exit 0:24

Besetzung

Tobias Naturski (Voc)
Sönke Sarfert (Git)
Tom Flierl (Keys)
Thorsten Koch (B)
Andreas Klieber (Trompete)
Simon Kintopp (Posaune)
Viktor Kollmannsberger (Dr)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger