····· Vinyl-Sammler organisiert ebay-Charity-Versteigerung für die Kinderhospizarbeit ····· King’s X kündigen erstes Studioalbum seit 14 Jahren an ····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Skillet

Alien Youth - The unplugged Invasion (DVD - Collectors Series)


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 2003

(Ardent / GerthMedien)

Internet:

www.skillet.org

www.alienyouth.com

Das Grundrezept für diese Skillet-DVD ist genau das, das wir von den "Collectors Series" gewohnt sind. Für den sehr geringen Preis von knapp 10 Euro gibt es eine gute halbe Stunde Material. Die Umsetzung ist hier aber so, dass man Alien Youth mit Fug und Recht als das Wertigste bezeichnen darf, das wir aus dieser Serie bislang vorgestellt haben.

Natürlich gibt es das, was man von einer solchen DVD erwartet. Das Video zu "Best kept Secret" erweckt mit den Lederklamotten und seiner grün-schwarz Optik stellweise Matrix-Assoziationen. 29 Fotos lassen sich in einer Foto-Gallerie betrachten und eine Discographie verrät uns, dass es von Skillet bislang vier CDs + eine Live-Scheibe zu kaufen gibt. Soweit zum Minimal-Standard.

Aber zwei Leckerlies gehen deutlich über das hinaus, was die bisherigen "Collector Series"-DVDs geboten haben, und ergänzen auch noch die gleichnamige Audio-CD von Skillet. Offenkundig hat die Band zur Produktion der DVD Fans in die Ardent-Studios eingeladen, wo ihnen ein unplugged Live-Gig geboten wurde, von dem fünf Stücke auf der DVD gelandet sind:

Alien Youth (4:20)
One real Thing (3:58)
Kill me heal me (4:06)
You are my Hope (5:09)
Best kept Secret (3:59)

Die ausgestöpselte Umsetzung macht aus dem Nu Metal der CD unversehens alternativen Gitarrenrock, der durchaus hörenswert ist und eine echte Alternative zur Originalfassung darstellt.

Etwas ganz besonderes ist der 10-minütige Ausschnitt aus einer Bibelstunde, die Sänger Cooper vor oder nach dem Konzert mit einer Handvoll Fans abhält. In guter Gruppenleitermanier beginnt er mit einer Art Impulsreferat zu einem Bibeltext. Dann folgt die fröhliche Diskussion, die zu Beginn zwar noch von der deutlichen "Promischeu" der Youngster geprägt, mit einem "echten Rockstar" reden zu dürfen. Nach dem Brechen des Eises löchern die Kids ihren "Helden" aber durchaus mit Fragen, wie er es denn in der einen oder anderen Hinsicht mit dem Glauben hält.

Endlich gibt "Collectors Series", die ja von einem bewußt christlichen Unternehmen angeboten wird, die bislang schmerzlich vermisste christliche Visitenkarte ab. Muss man ja nicht bei jedem DVD-Ansehen laufen lassen. Aber als interessanter Bonus auch für andere Bands nachahmenswert.



Norbert von Fransecky

Besetzung

John Cooper (Lead Voc, Ac. Git, B)
Korey Cooper (Keys, Perc, Voc)
Ben Kasica (Lead Git)
Lovi Peters (Dr, Perc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger