····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Atongo Zimba

Barefoot In The Sand


Info

Musikrichtung: Weltmusik, Afro-Beat, Afrika

VÖ: 31.10.2008

(Hippo Records / im Vertrieb von New Music Distribution)

Gesamtspielzeit: 55:37

Internet:

http://www.myspace.com/atongozimba
http://www.hipporecords.nl
http://www.malagueta-music.com

Der Ghanaische Sänger und Koliko-Spieler Atongo Zimba legt mit Barefoot In The Sand nun seine zweite internationale Veröffentlichung vor. Aufgenommen wurde es vom Niederländer Niels Brouwer, der das Album mitproduzierte aber auch an der Gitarre zu hören ist.

Die Songs basieren auf alten originalen Liedern der afrikanischen Troubadours. Atongo Zimba trägt sie mit seiner markanten Stimme in der Sprache der Fra Fra vor. Manche Lieder wie z.B. “Deingo sanga (Party Time)“ werden auch zur Hälfte in Englisch vorgetragen. Daneben spielt er eine 2-saitige Kalebassen-Laute, die Koliko. Diese spielt er mit enormer Virtuosität. Man kann manchmal kaum glauben, dass es nur zwei Saiten sind, die erklingen. Die Umsetzung der Lieder ist stark traditionell geprägt und wird im akustischen Gewand gespielt. Die Mitmusiker fügen sich in diesen traditionellen Kontext gut ein. Die Arrangements wirken nie überladen, so dass die Instrumente wie Flöten, Saxophon, Bass, Percussion oder Gitarre die Lieder nicht verfremden, sondern eher den Charakter unterstreichen, so dass nicht der übliche Afropop erklingt. Dennoch grooven die Lieder, dass man kaum still sitzen bleiben kann.

Die Musik auf Barefoot In The Sand ist eine Entdeckung wert. Freunde afrikanischer Sounds sollten zugreifen, alle anderen zumindest einmal reinhören. Empfehlung!

Anspieltipps: “Bo Sukpeene Gilima (Respect Your Senior)“, “Saaliba wan Toghe (People Always Talk)“, “Deingo sanga (Party Time)“, “Ntinga Buratale (Gentleman in My Home)“.



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

1Ti zaa tari sum la be-em (We Have Good and Bad in Us)5:10
2Bo Sukpeene Gilima (Respect Your Senior)5:21
3Hun dee ani ti mam dee ani? (Who Are You and Who Am I ?)3:53
4Saaliba wan Toghe (People Always Talk)4:41
5Deingo sanga (Party Time)6:12
6Saa Pouh Kaahahka (Crying in the Rain)6:01
7Oor ma'asiga n'kerima (It's Cold to Me)4:29
8Ntinga Buratale (Gentleman in My Home)3:30
9Nyuure (Jealousy)5:07
10Nsuro Bune ti kan kong taaba (Goodbye Darling)4:07
11Guuse, en sugro (Slow Down)7:06

Besetzung

Atongo Zimba: lead vocal, koliko, shekere
Eric Calmes: bass,
Alex Bapulah: percussion
Michael de Miranda: percussion,
Duncan Hoefdraad: cymbals,
Monica Akihary: backing vocals,
Niels Brouwer: electric & acoustic guitars, fretless baritone guitar, mandolin, VG88 drum, drum programming
Sean Bergin: flute, saxophones
Monica Akihary: - backing vocals,
Bart Fermie: percussion, marimbula
Kweku Mensah: electric guitar
Sandip Bhattacharya: tabla, Dholak, parahant
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger