····· Best of der Pioniere der “british invasion“ - The Dave Clark Five servieren 28-Track-Best of ····· Dio Alben werden neu aufgelegt! ····· BMG veröffentlichen vier Klassikeralben aus dem Backkatalog von Achim Reichel auf Vinyl ····· Molly Hatchet betreten live den Battleground ····· Ein kleines Nikolausgeschenk von Running wild ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bloomington

Kill the rock stars we were


Info

Musikrichtung: Indie-Rock

VÖ: 09.09.2003

(Aloud Music)

Internet:

www.bloomingtonrock.com

Intensiv, brachial, überflüssig

Bloomington sind drei spanische Jungens, die sich ganz und gar dem harten Rock verschrieben haben - ohne sich dabei dem Heavy Metal anzunähern. Das erfordert schon einiges an Eigenständigkeit, die sie auf ihrem zweiten Album Kill the rock stars we were auch eindrucksvoll demonstrieren. Dennoch, und trotz einiger guter Songs, ist die Scheibe nicht viel mehr als halbgar.

Es gibt eben doch einen Unterschied darin, ob man 14 Songs oder ein Album aufnimmt. Bloomington haben sich für den ersten Weg entschieden. Das klingt dann so, als ob beim Intro das Album beginnt und mittendrin bei jedem zweiten Song ein neues - kuriose Balladenversuche wie "Lullaby n 1" machen's nicht besser. Wahrscheinlich wäre das Album schon deutlich besser, wenn sich die drei Musiker nur mehr Gedanken über die Reihenfolge der Tracks gemacht hätten.

Wie schon angedeutet gibt es aber auch gute Songs. Die halten sich zwar eher in Grenzen, da Bloomington mit Refrains und Eingängigkeit nicht allzu viel am Hut haben und eher auf Brachialität setzen. Aber mit "American", Julia und "New days to brave" gibt es immerhin noch ein paar Anspieltipps.

Um es mal diplomatisch auf den Punkt zu bringen: Wahrscheinlich ist Bloomington eher eine Live-Band...



Hendrik Stahl

Trackliste

1Introducing The Rock5:10
2American5:33
3The Call3:08
4Somewhere in Amarillo, Tx2:27
5A Quiet Life With My Wife4:58
6Julia3:38
7The Rumble Sea3:21
8Lullaby N 11:34
9Edmond O'Brien3:51
10New Days To Brave4:36
11St Pauli Neon Lights1:17
12The Lighthouse Man5:21
13My Goddess Child1:13
14Last Chance To The Hope10:00

Besetzung

José Tato: vocals, guitar
Javier Torres: bass
Juan Jesús Tato: drums

Produzent: Xavi Navarro

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger