····· Inside Out gastieren in der Marienkirche beim Verler Frühling ····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

American Dog

Red White Black and Blue


Info

Musikrichtung: Southern Hard Rock

VÖ: 04.03.2003

(Ulftone / Edel)

Gesamtspielzeit: 56:56

Internet:

www.americandog.net

Am besten einlaufen tun immer noch CDs, die nach der guten alten Devise "It’s only Rock’n’Roll but I like it" gestrickt sind. Und genau da gehören American Dog hin.

Gleich der Opener zählt kurz auf drei und gibt dann Bleifuß, von dem fast über die komplette Distanz nicht mehr abgegangen wird. Fast - Denn die Meute gestaltet ihre Hatz abwechslungsreich genug, um knapp eine Stunde lang keine Langeweile aufkommen zu lassen.

Der leichte Südstaatenflair, der über dem Ganzen liegt, lässt mich Vergleiche zu den Georgia Satelites ziehen. Manchmal gewinnt das Trio auch eine leichte Motörhead-Schlagseite ("Hear me howlin'"). Die (seltenen) etwas schwächeren Momente klingen nach den Spin Doctors.

Sehr unterhaltsam, da auch der Humor nicht zu kurz kommt ("Bullshit").



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Shitkicker (3:30)
2Train (2:41)
3Can't throw Stones (2:54)
4Dog will hunt (3:37)
5Glad it's over (6:03)
6Blame it on the Booze (4:08)
7Motor's down (4:23)
8Swallow my Pride (2:48)
9Can't stop the Rain (6:41)
10I keep drinkin' (You're still ugly) (5:12)
11Hear me howlin' (3:57)
12Bullshit (Goddammit) (2:36)
13A new Evil (Bonus Track ) (7:17)

Besetzung

Steve Theado (Guitars, Vocals)
Michael Hannon (Vocals, Bass)
Keith Pickens (Drums, Backing Vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger