····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kaut der 70er an ····· Der emeritierte Professor Peter Wicke will das Phänomen Rammstein erklären ····· Das 94er Live-Album von Savatage erstmals auf Vinyl ····· Die Fantasy-Metaller Warlock a.D. kündigen ihr zweites Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Kraan

Through


Info

Musikrichtung: Krautrock / Jazzrock

VÖ: 30.06.2003

(Bassball Recordings)

Gesamtspielzeit: 50:08

Internet:

www.kraan.de

Hellmut Hattler und Kraan - eigentlich braucht man nur die Namen zu hören, um auf eine angenehme Art aktiv entspannt zu werden. Aber das was ich von HH + K kenne, liegt nun schon ein gutes Vierteljahrhundert zurück. Dass man mit Through an dieser Zeit festhalten will, zeigt schon das Cover. Zwar ist das Textmarker-Orange erheblich schriller, als die alten Hüllen, aber es ist vom ersten Kraan-Poster aus dem Jahre 1972 inspiriert.

Und kaum rotiert die CD im Player fühlt man sich wieder in “Peterchens Mondfahrt“ versetzt. Kraan knüpfen mit dieser Scheibe nahtlos an die 70er Jahre an. Hattlers Bass legt das Fundament, auf dem Gitarren und Keyboards eine sanfte Musikhängematte weben, die weder Jazz noch Rock ist, sondern genau dazwischen ausgespannt ist. Super-Refrains wie “Let it out“ oder “Degado“ sucht man zwar vergebens, aber den Mount Everest gibt es ja auch nur einmal. Und irgendwann hängt das „Solemn Sundwon“ und „You Soul Keeper“ auch im Ohr.

Auch wenn es der Scheibe vielleicht nicht so viel Aufmerksam verschafft, ist die relative Gleichförmigkeit der CD der Entspannung doch äußerst dienlich. Gleich der Opener setzt die Marschroute fest, die bis zum Ende durchgehalten wird. “Solemn Sundown“ und “Slomocean“ werden dann noch etwas ruhiger. “Run Sonny run“ steht als Beispiel für die etwas kräftigeren Bass-Tritte. Und der finale Titeltrack lässt zumindest stellenweise Erinnerungen and den alten Live-Feger “Nam Nam“ aufkommen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Unser Lied4:32
2Solemn Sundown6:24
3Run Sonny run5:34
4Slomocean5:20
5Soul Keeper6:16
6Urlaubsmusik3:31
7Now what (arewegonnado)4:38
8Moxx6:25
9Through7:20

Besetzung

Hellmut Hattler (Bass)
Peter Wolbrandt (Guitar, Vocals)
Ingo Bischof (Keyboards)
Jan Fride (Drums, Percussion)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger